+
Jens Spahn

"Keine Tabus aufbauen"

CDU-Politiker Spahn schließt höheren Spitzensteuersatz nicht aus

Berlin - Wird es nach der Bundestagswahl höhere Steuern für Reichere geben? Das schließt zumindest nun die CDU von Vornherein nicht aus.

Anders als bisher will die CDU nach Angaben ihres Präsidiumsmitglieds Jens Spahn im Bundestagswahlprogramm einen höheren Spitzensteuersatz nicht ausschließen. „Wir sollten nicht schon im Vorfeld Tabus aufbauen“, sagte der Staatssekretär des Bundesfinanzministeriums der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Das Ziel muss sein, die hart arbeitende Mittelschicht zu entlasten. Man muss schauen, welche Kompromisse dafür nötig sind.“ Beide möglichen Bündnispartner der Union fordern höhere Steuern für Besserverdienende: sowohl die SPD als auch die Grünen.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

New York (dpa) - New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani ist aus dem Rennen um das Amt des US-Außenministers ausgeschieden. Giuliani habe bereits Ende November seinen …
Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Es geht aber nicht nur um das Wahljahr.
Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Machtwechsel in Ghana. Das Land mit den besten Demokratiewerten Afrikas steht vor einem friedlichen und unbeschwerten Übergang.
Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kehl - Die CDU hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg fast einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.
Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kommentare