+
Beate Merk (CSU) musste sich für "vielfältige Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung" rechtfertigen.

Dank in Versen

Beate Merk (CSU) erhält "Goldene Narrenschelle"

Rust - Bayerns Regierungschef Horst Seehofer wird von Baden-Württembergs Narren getadelt: Sie werfen ihm „Torheiten und Narreteien“ vor. Zur Verteidigung schickt der CSU-Chef seine Staatsministerin.

Die bayerische Staats- und Europaministerin Beate Merk (CSU) hat die „Goldene Narrenschelle“ der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) erhalten. Sie nahm den undotierten Preis am Dienstagabend im Europa-Park in Rust bei Freiburg entgegen. Am Narrenpranger verantworten musste sie sich dort für „vielfältige Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung“, sagte VSAN-Präsident Roland Wehrle. Diese reichten von der Mautdiskussion bis hin zum Streit über Flüchtlinge. Dafür sollte eigentlich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Kopf hinhalten. Doch dieser schickte seine Ministerin vor.

Diese nahm den Preis augenzwinkernd - und bedankte sich in Versform. Zum Flüchtlingsstreit ihrer Partei mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Merk: „Jetzt nehmen wir sie in die Pflicht, noch mag sie Obergrenzen nicht. D'rum zeigt ihr Horst mit viel Geschick, den Weg zur Flüchtlingspolitik.“

Daheim sei es mit Seehofer nicht immer einfach: „Im Bayernland prägt ein Hormon, die Politik speziell: Testosteron.“ Ändere Seehofer mal wieder seine Meinung, müssten alle folgen: „Partei und auch Ministerriege, machen oft dann schnell die Biege. Wenn sie selbst bei harten Nüssen, ihre Haltung ändern müssen.“

Aber: Von Bayern profitiere auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), sagte Merk: „Winfried ist dem Horst erlegen, das war für Euer Land ein Segen. Zum Glück ist die Vernunft erwacht, Bayern zeigt euch, wie man's macht.“

Die „Goldene Narrenschelle“ wird jedes Jahr verliehen. Merk ist die erste Frau unter den Preisträgern. In den Vorjahren hatten unter anderem Kretschmann, EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU), der SPD-Politiker Wolfgang Thierse, Schlagersänger Tony Marshall und Fernsehmoderator Frank Elstner die „Schelle“ erhalten.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

De Maizière fordert Entschuldigung von Kudla für Tweet

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat von der sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla eine umgehende Entschuldigung für ihr "Umvolkungs"-Tweet …
De Maizière fordert Entschuldigung von Kudla für Tweet

Weltweite Trauer um den verstorbenen Schimon Peres (93†)

Tel Aviv - Schimon Peres starb am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren. Sein löste Tod löste international Trauer und Bestürzung aus. Führende Politiker würdigten Peres …
Weltweite Trauer um den verstorbenen Schimon Peres (93†)

Mehr als 300.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Berlin - In Deutschland leben einem Bericht zufolge gegenwärtig mehr als 300.000 Flüchtlinge unter 18 Jahren. In Nordrhein-Westfalen leben die meistern jungen …
Mehr als 300.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Erdtrassen: Geht der Streit jetzt weiter?

München - Der Bau gigantischer unterirdischer Stromtrassen quer durch Deutschland für die Energiewende nimmt konkrete Formen an. Und sorgt für politische Debatten in …
Erdtrassen: Geht der Streit jetzt weiter?

Kommentare