48 Prozent der Menschen macht die hohe Zahl der Flüchtlinge Angst - etwas weniger als im November. Foto: Boris Roessler/Archiv
+
48 Prozent der Menschen macht die hohe Zahl der Flüchtlinge Angst - etwas weniger als im November.

ARD-Deutschlandtrend

Flüchtlingskrise: Die Skepsis der Bürger wird größer

Berlin - Die Ereignisse der Silvesternacht in Köln haben vieles verändert: Mehr als die Hälfte der Bundesbürger bezweifelt mittlerweile, dass Deutschland die Flüchtlingsproblematik noch bewältigen kann.

51 Prozent der Befragten sind laut ARD-Deutschlandtrend inzwischen skeptisch, was das "Wir schaffen das" von Bundeskanzlerin Merkel zur Flüchtlingskrise angeht. Nur noch 44 Prozent der Befragten unterstützen auch nach der Chaos-Silvesternacht in Köln weiter Angela Merkels Einschätzung, dass Deutschland die Probleme lösen kann.

Damit ist in den vergangen Monaten die Zahl der Optimisten gesunken: Im Oktober 2015 waren noch 49 Prozent der Bürger der Meinung, dass Deutschland die Flüchtlingskrise lösen wird, 48 Prozent waren damals skeptisch.

Vielen macht die hohe Zahl von Flüchtlingen Angst

In der Einstellung zu den Flüchtlingen sind die Deutschen weiter gespalten. Etwa der Hälfte (48 Prozent) der Menschen macht die hohe Zahl der Flüchtlinge Angst (im November 2015 waren es 50 Prozent). 50 Prozent der Bürger haben keine Angst vor Flüchtlingen, vor zwei Monaten waren es 48 Prozent.

Gut zwei Drittel (60 Prozent) der Bürger berücksichtigen die jüngsten Anschläge bei ihrer Urlaubsplanung und wollen bestimmte Länder oder das Fliegen vermeiden.

In der Sonntagsfrage kommt die Union auf 37 Prozent der Stimmen. 25 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen und die AfD kommen je auf zehn Prozent. Die Linke erhält acht Prozent. Die FDP würden vier Prozent wählen, die sonstigen Parteien sechs Prozent.

dpa

Lesen Sie auch:

Seehofer: Straffällige Flüchtlinge sofort abschieben

Ministerpräsident Weil: "Merkel muss ihren Kurs korrigieren"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auszählung in Spanien: Konservative vorne, Sozialisten vor Podemos

Madrid (dpa) - Bei der Neuwahl in Spanien hat die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy sich als stärkste Kraft behauptet. Nach der …
Auszählung in Spanien: Konservative vorne, Sozialisten vor Podemos

Israelischer Repräsentant bestätigt Versöhnung mit Türkei

Sie waren enge Bündnispartner, seit einem tödlichen Zwischenfall im Mittelmeer waren die Beziehungen jedoch gestört. Jetzt ist zu hören: Israel und der Türkei haben eine …
Israelischer Repräsentant bestätigt Versöhnung mit Türkei

Neuwahlen in Spanien: Regierungswechsel ist möglich

Madrid - Bei der Parlamentswahl in Spanien ist die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy laut Prognosen erneut stärkste Kraft geworden.
Neuwahlen in Spanien: Regierungswechsel ist möglich

News-Blog zum Brexit: EU nimmt Druck von Cameron

London - Tag drei nach dem historischen Referendum im Vereinigten Königreich: Es ist der Tag nach dem Brexit. Wir halten Sie im News-Blog weiterhin auf dem Laufenden.
News-Blog zum Brexit: EU nimmt Druck von Cameron

Kommentare