+
Will seine Ämter ruhen lassen: Michael Hartmann.

Nach Drogenaffäre

Hartmann lässt Parteiämter ruhen

Mainz - "Bis zur strafrechtlichen Abklärung": Der Mainzer Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann lässt nach seinem Drogengeständnis alle seine SPD-Parteiämter vorerst ruhen.

Hartmann ist Vorstandsmitglied der SPD Rheinland-Pfalz und Vorsitzender des Unterbezirks Mainz-Bingen. Die Funktion als innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion hatte er bereits niedergelegt. Der SPD-Landesverband teilte am Dienstagabend mit, er habe Hartmanns Angebot, alle Parteiämter „bis zur strafrechtlichen Abklärung“ ruhen zu lassen, angenommen. „Danach wird Michael Hartmann für sich entscheiden, ob und in welchem Bereich er weiter politisch arbeiten wird“, hieß es weiter. Die Partei sage ihm „jede mögliche Unterstützung“ zu.

Der Bundestagsabgeordnete hatte über seinen Anwalt zugegeben, im Herbst 2013 die Droge Crystal Meth in geringer Menge gekauft und genommen zu haben. Er sei aber nicht abhängig. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Wahl: Donald Trump und Hillary Clinton im Check

München - Wofür stehen die beiden Kandidaten Donald Trump und Hillary Clinton eigentlich, welche Agenda verfolgen sie? Die tz macht den Kandidatencheck.
US-Wahl: Donald Trump und Hillary Clinton im Check

Anschlag geplant: Mann in Belgien festgenommen

Brüssel - Auch Belgien scheint weiter im Visier von Terroristen zu stehen. Nach mehreren Razzien sitzt ein 33-Jähriger in Haft. Die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer.
Anschlag geplant: Mann in Belgien festgenommen

Mann soll Terroranschlag in Belgien geplant haben

Auch Belgien scheint weiter im Visier von Terroristen zu stehen. Nach mehreren Razzien sitzt ein 33-Jähriger in Haft. Die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer.
Mann soll Terroranschlag in Belgien geplant haben

Putin gedenkt im Nato-Land Slowenien Weltkriegsopfer

Die Medien hatten auf einen richtungweisenden Redebeitrag des russischen Präsidenten beim Weltkriegsgedenken in Slowenien gehofft. Doch Putin blieb unverbindlich und …
Putin gedenkt im Nato-Land Slowenien Weltkriegsopfer

Kommentare