Kämpfe und Anschläge: 

Afghanistan:Dutzende Opfer auf beiden Seiten

Kabul - Bei Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und Extremisten sind in Afghanistan mehr als 70 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben eines Sprechers des Gouverneurs der nordafghanischen Provinz Farjab vom Montag starben seit Freitag acht Polizisten und 28 Taliban-Kämpfer bei Gefechten. Afghanische Truppen töteten zudem bei mehreren Einsätzen 31 Taliban-Kämpfer in den Provinzen Khost, Kandahar, Helmand und Parwan. 15 weitere wurden verletzt, wie das Verteidigungsministerium mitteilte.

In der südlichen Provinz Helmand riss ein Selbstmordattentäter mindestens einen Zivilisten und einen Polizisten mit in den Tod, als er sein mit Sprengstoff beladenes Auto neben einem Konvoi von Sicherheitskräften in die Luft jagte, wie ein Sprecher der Provinzregierung sagte. Rund 15 Menschen seien verletzt worden. Bei einem weiteren Anschlag mit einer am Straßenrand platzierten Bombe kamen laut Verteidigungsministerium drei Soldaten ums Leben. Nähere Angaben hierzu gab es zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump zu umstrittenen Besuch in Mexiko eingetroffen

Mexiko-Stadt - Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist zu einem Treffen mit Präsident Enrique Peña Nieto nach Mexiko gereist. Der …
Trump zu umstrittenen Besuch in Mexiko eingetroffen

Rajoy verliert Abstimmung: Spanien weiter ohne Regierung

Während die Spanier langsam aus dem Sommerurlaub heimkehren, befindet sich ihr Land weiter in einer Polit-Siesta. Der geschäftsführende Regierungschef Rajoy scheiterte …
Rajoy verliert Abstimmung: Spanien weiter ohne Regierung

Rajoy verliert Abstimmung - Spanien weiter ohne Regierung

Madrid - Während die Spanier langsam aus dem Sommerurlaub heimkehren, befindet sich ihr Land weiter in einer Polit-Siesta. Der geschäftsführende Regierungschef Rajoy …
Rajoy verliert Abstimmung - Spanien weiter ohne Regierung

Türkischer Innenminister tritt überraschend zurück

Ankara - Der türkische Innenminister Efkan Ala ist am Mittwoch zurückgetreten. Über die Hintergründe des Rücktritts kann derzeit nur spekuliert werden.
Türkischer Innenminister tritt überraschend zurück

Kommentare