+
Bundespräsident Joachim Gauck wurde am Montag in Prag von einem Ei am Kopf getroffen.

Bundespräsident

Ei-Attacke in Prag: Gauck am Kopf getroffen

Prag - Ei-Attacke auf den deutschen Bundespräsidenten: Joachim Gauck ist am Montag in Prag von einem Ei am Kopf getroffen worden.

Während einer Zeremonie zum 25. Jahrestag des Umsturzes in Osteuropa sei Gauck von einem Ei an der Schläfe getroffen worden, sagte der tschechische Präsidentschaftssprecher Jiri Ovcacek. Er sei von dem Treffer erschüttert worden, habe das Programm aber wie geplant fortgesetzt. Der Wurf galt demnach eigentlich dem Gastgeber, Tschechiens Staatschef Milos Zeman. Dieser steht wegen eines mit zahlreichen Schimpfwörtern gespickten Interviews in der Kritik.

Gauck weilte am Montag zusammen mit dem ungarischen Präsidenten Janos Ader, dem polnischen Staatschef Bronislaw Komorowski und dem Präsidenten der Slowakei, Andrej Kiska, in Prag. Gemeinsam gedachten sie des Beginns der Samtenen Revolution vor 25 Jahren, die zum friedlichen Ende der kommunistischen Herrschaft in der damaligen Tschechoslowakei führte.

Die Gedenkfeier wurde von Protesten gegen Zeman begleitet. Als Gauck von dem Ei getroffen wurde, sagte Zeman laut seinem Sprecher: "Entschuldigen Sie, Herr Präsident, dieses Ei war für mich gedacht, nicht für Sie."

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare