+
In vielen Teilen Syriens hat die Gewalt noch zugenommen.

Brüchige Vereinbarung

Einwöchige Frist für Waffenruhe in Syrien läuft aus

Damaskus - In Syrien läuft die einwöchige Frist für den Beginn einer Waffenruhe ab. Die Waffenruhe wurde jedoch von einigen Kampfparteien ignoriert.

Die USA, Russland und andere beteiligte Staaten hatten sich Ende vergangener Woche bei einem Treffen in München auf eine solche Feuerpause für das Bürgerkriegsland geeinigt. Sie soll den Weg für eine Wiederaufnahme der Anfang Februar ausgesetzten Friedensgespräche zwischen dem Regime und der Opposition ebnen.

Allerdings hatte Syriens Präsident Baschar al-Assad am Montag einer schnellen Waffenruhe eine Absage erteilt. Sie sei in der geplanten Frist nicht umsetzbar. Zudem nahm in den vergangenen Tagen die Gewalt in vielen Teilen Syriens zu. Am Montag starben bei Luftangriffen auf Krankenhäuser und Schulen laut UN fast 50 Menschen. Westliche Regierungen und Aktivisten machen dafür Russland und Syrien verantwortlich. Beide Staaten wiesen die Anschuldigungen zurück.

Ausgenommen von der Waffenruhe sind laut der Einigung Angriffe gegen Extremisten wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die Al-Nusra-Front, syrischer Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentenniveau fällt ohne Reform auf 41,6 Prozent

Rentenniveau auf Talfahrt - tut sich nichts bei der gesetzlichen Rente, sinkt das Sicherungsniveau stark ab. Doch will man es halten, kostet das Milliarden.
Rentenniveau fällt ohne Reform auf 41,6 Prozent

Machtkampf um Spitzenkandidatur bei Linkspartei

Die Chefs der Bundestagsfraktion, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, bescheren der Linken einen Streit über die Spitzenkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl. …
Machtkampf um Spitzenkandidatur bei Linkspartei

Regierungserklärung im Landtag: „Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

München – In einer Generaldebatte streitet der Landtag über die Ziele der nächsten Jahre. Seehofer verteidigt seine Flüchtlingspolitik energisch. Als die Opposition …
Regierungserklärung im Landtag: „Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

EZB-Präsident stellt sich harten Fragen der Bundestags-Abgeordneten. Denn die extrem niedrigen Zinsen stoßen vor allem in Deutschland auf Kritik. Der oberste Notenbanker …
Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

Kommentare