+
Simbabwes Langzeitherrscher Robert Mugabe will zu seiner Geburtstagsfeier zwei Elefanten schlachten lassen. Foto: Aaron Ufumeli

Elefantenschlachten zum 91. von Simbabwes Diktator Mugabe

Harare (dpa) - Simbabwes Langzeitherrscher Robert Mugabe hat am Samstag seinen 91. Geburtstag gefeiert. Am Abend sollte in der Hauptstadt Harare eine Gala zu Ehren des umstrittenen Präsidenten stattfinden, der bereits seit 1980 in dem Land im südlichen Afrika an der Macht ist.

Am kommenden Samstag will Mugabe mit 20 000 Gästen auf einem Golfplatz direkt an den Victoriafällen feiern. Zu Ehren des Staatschefs sollen dabei zwei Elefanten geschlachtet werden.

Das Vorhaben wurde von Umweltschützern scharf kritisiert: "Die Pläne widern mich an, sie sind absolut unethisch", sagte der Vorsitzende der Umweltorganisation "Zimbabwe Conservation Task Force", Johnny Rodrigues, der Deutschen Presse-Agentur. "Wie kann Mugabe über Maßnahmen gegen das Wildern sprechen und dann gleichzeitig so etwas erlauben?"

Seit Januar ist Mugabe für ein Jahr der neue Vorsitzende der Afrikanischen Union. Wegen seines autoritären Regierungsstils wird er vom Westen immer wieder scharf kritisiert. Erst am Freitag hatte die Europäische Union entschieden, ein gegen ihn und seine Frau verhängtes Einreiseverbot und weitere Sanktionen weiter aufrechtzuerhalten.

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Die Deutsche Bank - ein Spielball der Spekulanten

München - Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist im freien Fall, die Anleger sind in Panik. Wie geht es weiter? Ein Kommentar. 
Kommentar: Die Deutsche Bank - ein Spielball der Spekulanten

Linke will strittige Kandidaten-Frage noch nicht lösen

Wer vertritt die Linken an vorderster Front bei der Bundestagswahl? Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch wollen als Duo antreten - doch die Partei macht deutlich: Es …
Linke will strittige Kandidaten-Frage noch nicht lösen

Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Wiesbaden - Rechtsextreme rüsten offenbar auf: Die Anzahl der beschlagnahmten Waffen soll im Jahr 2015 um mehr als das Doppelte gestiegen sein.
Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Berlin - CDU-Generalsekretär Tauber nimmt heute Stellung zu den Vorwürfen, er habe CDU-Geschäftsführerin Anne Höhne-Weigl mit fragwürdigen Methoden aus dem Amt drängen …
Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Kommentare