+
Erneut wurde nahe Bagdad ein Selbstmordattentat verübt (Archiv).

Auto mit Zündstoff beladen

Erneutes Selbstmordattentat nahe Bagdad fordert 18 Opfer

Bagdad - Ein Selbstmordattentäter an einem Kontrollpunkt nordöstlich der irakischen Hauptstadt Bagdad hat mindestens 18 Menschen mit in den Tod gerissen.

Polizeiangaben zufolge sprengte sich der Angreifer Montag bei der Einfahrt zur Stadt Chalis in seinem mit Zündstoff beladenen Auto in die Luft. Keine Gruppe bekannte sich bislang zur Tat. Für eine Reihe ähnlicher Anschläge in den letzten Monaten hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Verantwortung übernommen.

Erst vergangenen Samstag riss ein Selbstmordanschlag 14 Menschen in den Tod. Das Attentat ereignete sich ebenfalls in der Nähe Bagdads.

Die Dschihadisten sind im Irak nicht erst seit dem Verlust der wichtigen Stadt Falludscha an Regierungstruppen im Juni in der Defensive. Als Reaktion verüben sie blutige Anschläge vor allem auf Schiiten und Sicherheitskräfte. Erst Anfang Juli hatte ein IS-Anschlag in Bagdad knapp 300 Menschen in den Tod gerissen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer IS-Sprecher ruft Kämpfer zum Durchhalten auf

Raka - Ein neuer Sprecher der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die im Irak und in Syrien unter Druck geratenen Kämpfer zum Durchhalten aufgerufen.
Neuer IS-Sprecher ruft Kämpfer zum Durchhalten auf

Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Essen/Hamburg - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Zusammenhang mit dem Mordverdacht gegen einen jungen Afghanen in Freiburg vor einer Verurteilung aller Flüchtlinge …
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Italiens Präsident bittet Renzi um Aufschub seines Rücktritts

Rom - Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi tritt nicht mit sofortiger Wirkung zurück. Staatspräsident Sergio Mattarella habe ihn gebeten, noch im Amt zu bleiben.
Italiens Präsident bittet Renzi um Aufschub seines Rücktritts

Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Paris - Dass Manuel Valls in den Élysée will, war ein offenes Geheimnis. Nun macht er den Schritt offiziell - und Präsident François Hollande muss sich für die letzten …
Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Kommentare