+
Knut Fleckenstein sieht das Schengener Abkommen in Gefahr.

EU-Politiker Fleckenstein warnt

Großer wirtschaftlicher Schaden, wenn Schengen fällt

Berlin - Angesichts jüngster Appelle für einen stärkeren innereuropäischen Grenzschutz in der Flüchtlingskrise hat ein führender EU-Politiker vor einem Aus für Schengen gewarnt.

„Wenn Schengen wirklich fallen sollte, wenn wir anfangen sollten, unsere Grenzen wieder dicht zu machen, wäre das ein wirklich großer wirtschaftlicher Schaden für alle, die Handel treiben“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Knut Fleckenstein, am Dienstag im rbb-Inforadio. „Alles, was die EU ausmacht, würde damit infrage gestellt. Das dürfen wir nicht zulassen.“

Es geht nicht nur darum, Flüchtlinge davon abzuhalten, zu kommen. Sondern es gehe darum, Lasten gemeinsam zu schultern und Solidarität nicht als Einbahnstraße zu begreifen, sagte Fleckenstein. Man müsse den Flüchtlingen deutlich sagen, dass man zu dem Angebot, Asyl zu gewähren, stehe: „Aber wohin innerhalb der Europäischen Union, könnt ihr (die Flüchtlinge) nicht selbst bestimmen.“ Zweitens müsse eine europäische Lösung gefunden werden. „Also entweder muss man Flüchtlinge aufnehmen oder man muss sich in irgendeiner Form finanziell daran beteiligen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rennen um Cameron-Nachfolge: Ministerin May als Favoritin

In London werden bei den Konservativen und in der Labour-Partei die Karten neu gemischt. Bei den Tories bewerben sich fünf Politiker um den Chefposten - bei Labour wagt …
Rennen um Cameron-Nachfolge: Ministerin May als Favoritin

Heute Urteil: War die Präsidentenwahl in Österreich gültig?

Wien - Der Verfassungsgerichtshof verkündet am Mittag sein Urteil über die Anfechtung der rechten FPÖ. Bei den Befragungen der Zeugen kamen in dem Verfahren zahlreiche …
Heute Urteil: War die Präsidentenwahl in Österreich gültig?

Merkur-Kommentar zu Sigmar Gabriel: Fatale Tätscheleien

Athen - Merkur-Redakteur Christian Deutschländer schreibt in seinem Kommentar über die Folgen des Brexit für Europa. Dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel wirft er …
Merkur-Kommentar zu Sigmar Gabriel: Fatale Tätscheleien

Slowakei fordert nach dem Brexit Umdenken der EU

Bratislava - Ab sofort führt die Slowakei erstmals den EU-Vorsitz - und stellte seine Verhandlungsposition gegenüber den Brexit-Briten erstmal klar.
Slowakei fordert nach dem Brexit Umdenken der EU

Kommentare