Hotelier profitiert von Unterkunftsnot

Ex-Republikaner vermietet Flüchtlingsheim

Dresden - Bei der Unterbringung von Flüchtlingen profitiert in Sachsen offensichtlich auch ein Immobilienbesitzer aus dem rechten Spektrum von der Unterkunftsnot.

Die Landesdirektion - eine Verwaltungsbehörde - habe ihm ein Angebot gemacht, und etwa 100 Flüchtlinge seien bei ihm untergekommen, sagte der früher bei den Reublikanern aktive Hotelier aus Böhlen bei Leipzig am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Nach eigenen Angaben lässt er seine Mitgliedschaft in der rechtsgerichteten Partei derzeit ruhen. Die Flüchtlingspolitik sehe er weiter kritisch.

Das Innenministerium wollte sich zunächst nicht weiter dazu äußern. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ (Samstag) darüber berichtet. Angesichts steigender Asylbewerberzahlen werden immer mehr Unterkünfte von Unternehmen und Privatleuten betrieben. Berichten zufolge sind es in Sachsen bereits 40 von insgesamt 55 Unterkünften.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Blog: Clinton will US-Senator Tim Kaine als Vize-Präsident

Washington - Hillary Clinton hat US-Senator Tim Kaine zu ihrem möglichen Vize als Präsidentin der USA ernannt.  Alle Entwicklungen des US-Vorwahlkampfs im News-Blog.
News-Blog: Clinton will US-Senator Tim Kaine als Vize-Präsident

News-Blog: Erdogan lässt tausende Einrichtungen schließen

Ankara - Mehr als 10.000 Beschuldigte sind im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei in Gewahrsam genommen worden. Für Präsident Erdogan Anlass, den 15. Juli …
News-Blog: Erdogan lässt tausende Einrichtungen schließen

Erdogan verschärft Kurs gegen Kritiker - Gülen-Neffe festgenommen

Istanbul/Chengdu/Berlin - Die Vorgänge in der Türkei beunruhigen Deutschland, Europa und auch die G20-Gruppe der Top-Wirtschaftsmächte. Im Machtkampf Erdogans mit seinem …
Erdogan verschärft Kurs gegen Kritiker - Gülen-Neffe festgenommen

Wie sich die AfD beim Münchner Amok-Lauf blamierte

München - Kaum gingen die Meldungen von den Schüssen im Münchner Olympia-Einkaufszentrum um die Welt, da erklärten einige AfD-Politiker sofort, es sei islamistischer …
Wie sich die AfD beim Münchner Amok-Lauf blamierte

Kommentare