Mit einer Leistung von nur fünf Megawatt ist der Reaktor Yongbyon zwar klein, kann aber Plutonium zur Herstellung von Atombomben liefern. Foto: Digital Globe/Archiv
+
Mit einer Leistung von nur fünf Megawatt ist der Reaktor Yongbyon zwar klein, kann aber Plutonium zur Herstellung von Atombomben liefern. Foto: Digital Globe/Archiv

Experten: Nordkorea könnte Atomreaktor hochfahren

Seoul (dpa) - Nordkorea trifft nach Ansicht von Experten möglicherweise Vorbereitungen für den Neustart eines abgeschalteten Atomreaktors in seinem umstrittenen Nuklearzentrum Yongbyon.

Mit einer Leistung von nur fünf Megawatt ist der Reaktor zwar klein, kann aber Plutonium zur Herstellung von Atombomben liefern. Nach einer etwa fünfmonatigen Unterbrechung des Reaktorbetriebs hätten Satellitenaufnahmen auf "neue Aktivitäten" hingewiesen, hieß es am Donnerstag auf der Internetseite "38 North" des US-Korea-Instituts an der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität.   

Nach den Angaben des auf Vorgänge in Nordkorea spezialisierten Instituts ist es möglich, "dass Nordkorea im frühen Stadium von Bemühungen ist, den Reaktor neuzustarten". Unter anderem sei Rauch aus einer Leitung aufgestiegen, die zum Turbinengebäude der Anlage führe. Allerdings sei es noch "zu früh, einen endgültigen Schluss zu ziehen". Mehr Beobachtungen seien nötig. 

Der veraltete Reaktor wurde 2007 im Zuge von Abrüstungsvereinbarungen bei Mehrparteiengesprächen, an denen unter anderen auch die USA teilnahmen, geschlossen. Im September 2013 hatte das US-Korea- Institut über Anzeichen für eine Wiederinbetriebnahme berichtet. 

Bericht "38 North"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Merkel-Rede: CSU fordert schärfere Grenzkontrollen

München – Nach dem Auftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor der Hauptstadtpresse fordert  Bayerns CSU-Fraktionschef Kreuzer schärfere Grenzkontrollen.
Nach Merkel-Rede: CSU fordert schärfere Grenzkontrollen

30 000 Menschen zur Pro-Erdogan-Demo in Köln erwartet

Der Putschversuch in der Türkei belastet auch das Klima unter den in Deutschland lebenden Türken. Erdogan-Anhänger planen eine Großkundgebung in Köln. Zudem sorgen …
30 000 Menschen zur Pro-Erdogan-Demo in Köln erwartet

CSU unterstellt Merkel indirekt "Blauäugigkeit"

"Wir schaffen das" - an diesem Credo der Kanzlerin zur Bewältigung der Flüchtlingskrise reibt sich die CSU seit Monaten. Und Merkel hält daran fest. Streit ohne Ende?
CSU unterstellt Merkel indirekt "Blauäugigkeit"

Türkische Oppositionsparteien warnen vor "Hexenjagd"

Ankara - Nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei sinnt Präsident Erdogan offenbar auf Rache und ist bereit, die Todesstrafe wieder einzuführen. Auch Deutschland soll …
Türkische Oppositionsparteien warnen vor "Hexenjagd"

Kommentare