+
Ein Bundeswehr-Soldat im Oktober 2013 im ehemaligen Feldlager Kundus in Afghanistan.

Afghanistan-Einsatz

Feldlager Kundus verfällt nach Bundeswehr-Abzug

Kundus - Sechs Monate nach der Übergabe an die afghanischen Sicherheitskräfte verfällt das ehemalige Bundeswehr-Feldlager im nordafghanischen Kundus.

Die in dem Camp stationierte Bereitschaftspolizei (Ancop) beklagt massive Probleme bei der Wasser- und Stromversorgung.

Ein dpa-Reporter berichtete nach einem Besuch über schwere Schäden in der Infrastruktur des Camps, in das Deutschland insgesamt rund 250 Millionen Euro investierte. Weite Teile des Lagers stehen leer. Aus dem Innenministerium in Kabul hieß es am Samstagabend, es sei weiterhin nicht endgültig entschieden, was mit dem früheren deutschen Feldlager geschehen solle.

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Ticker: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

London - Der Brexit ist offiziell - nach David Camerons Rücktritt-Ankündigung beraten sich Angela Merkel und François Hollande. Der Live-Ticker mit allen Infos zum …
Brexit-Ticker: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Nach der bitteren Briten-Entscheidung doch noch ein versöhnlicher Ausklang des Tages für Bundespräsident Gauck. In Ljubljana gibt es etwas zu feiern.
Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Unions-Klausur: Ein bisschen Inselfrieden mitten im Brexit-Chaos

Potsdam - Das Treffen von CDU und CSU in Potsdam verliert an Brisanz. Statt Asyl-Debatte geht den Schwesternparteien jetzt um grundsätzliche Gedanken über die Zukunft …
Unions-Klausur: Ein bisschen Inselfrieden mitten im Brexit-Chaos

Steinmeier: Camerons Regierung hat mit EU-Schicksal gespielt

Berlin (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat der britischen Regierung vorgeworfen, die EU-Mitgliedschaft leichtfertig verspielt zu haben.
Steinmeier: Camerons Regierung hat mit EU-Schicksal gespielt

Kommentare