Laut Nachrichtenagentur

21 Festnahmen nach Selbstmordanschlag in Ankara

Ankara - Nach dem tödlichen Selbstmordattentat in der türkischen Hauptstadt Ankara sind 21 Verdächtige festgenommen worden.

Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag. Zuletzt hatte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan von 14 Festnahmen im Zusammenhang mit dem Anschlag gesprochen.

Am Mittwoch hatte in Ankara ein Selbstmordattentäter 28 Menschen mit in den Tod gerissen. Inzwischen hat sich die militante Organisation Freiheitsfalken Kurdistans (TAK)- eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK - zu der Tat bekannt. Die türkische Führung dagegen hatte die syrischen Kurdenmilizen der YPG für den Anschlag verantwortlich gemacht.

Ministerpräsident Ahmet Davutoglu beharrte am Samstag auf der Darstellung seiner Regierung. Die Freiheitsfalken Kurdistans seien lediglich ein verlängerter Arm der YPG und der PKK, sagte er nach Angaben von Anadolu am Samstag nach einem Treffen mit dem Gouverneur von Ankara.

dpa

28 Tote bei Anschlag auf Militärkonvoi in Ankara

28 Tote bei Anschlag auf Militärkonvoi in Ankara

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achterbahn entgleist - mehrere Verletzte

Glasgow - Mehrere Menschen sind Medienberichten zufolge bei einem Achterbahn-Unfall in einem schottischen Vergnügungspark verletzt worden.
Achterbahn entgleist - mehrere Verletzte

Brexit-Notbremse: Immer mehr Briten für Wiederholung des Referendums

London - Die Niederlage der EU-Befürworter war mit 48,1 Prozent der abgegebenen Stimmen knapp – und selbst viele derer, die am Donnerstag für den Brexit, also den …
Brexit-Notbremse: Immer mehr Briten für Wiederholung des Referendums

Grünen-Abgeordneter Beck in der Türkei festgenommen

Istanbul - Bei einer verbotenen Abschlusskundgebung zur „Pride Week“ in Istanbul ist der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck von der türkischen Polizei …
Grünen-Abgeordneter Beck in der Türkei festgenommen

News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

London - Tag drei nach dem historischen Referendum im Vereinigten Königreich: Es ist der Tag nach dem Brexit. Wir halten Sie im News-Blog weiterhin auf dem Laufenden.
News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

Kommentare