+
Ein Flüchtlingsboot in Seenot vor Zypern im Mittelmeer.

Kreuzfahrtschiff hilft

300 Flüchtlinge vor Zypern in Seenot

Nikosia - Ein Flüchtlingsboot hat am Donnerstag Morgen Notsignale gesendet. Umliegende Schiffe nahmen die Menschen auf, die anscheinend hauptsächlich aus Syrien stammen.

Ein Kutter mit rund 300 Migranten an Bord hat am Donnerstag ein Notsignal rund 50 Seemeilen südwestlich der Mittelmeerinsel Zypern gesendet. Nach Angaben des zyprischen Verteidigungsministeriums sollen an Bord viele Kinder und Frauen sein. Vorbeifahrende Schiffe seien alarmiert worden. Das zyprische Kreuzfahrtschiff „Salamis Filoxenia“ nahm zahlreiche Menschen auf, sagte ein Sprecher der Reederei im zyprischen staatlichen Rundfunk. Zudem standen vier Hubschrauber bereit, um im Notfall kranke Menschen in Sicherheit zu bringen, hieß es von der Polizei Zyperns. Die Migranten stammen allen Anzeichen nach aus Syrien. Sie sollten nach Limassol auf Zypern gebracht werden, berichtete das Staatsradio (RIK) weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung zurück

Washington (dpa) - Die Stimmenverteilung bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 wird im Bundesstaat Pennsylvania nicht noch einmal überprüft. Die bei der Wahl chancenlosen …
US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung zurück

AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Berlin (dpa) Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland warnt seine Partei, einseitig für die französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen von der …
AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Österreich wählt neuen Präsidenten

EU-Kritiker oder Europafreund, Rechtspopulist oder ehemaliger Grünen-Chef: Im dritten Anlauf soll Österreich ein neues Staatsoberhaupt bekommen. Das Ergebnis stellt …
Österreich wählt neuen Präsidenten

Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Berlin - Im unionsinternen Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Forderungen aus der CSU nach einer Obergrenze scharf …
Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Kommentare