+
Kanzlerin Merkel während des EU-Gipfels in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Foto: Olivier Hoslet

"Wir schaffen das"-Politik

Flüchtlingkrise: Merkel gewinnt an Zustimmung

Köln - "Wir schaffen das" würden wieder mehr Deutsche unterschreiben: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewinnt laut einer aktuellen Studie in der Flüchtlingskrise etwas an Zustimmung in der Bevölkerung. 

Im Vergleich zu Anfang November habe sich damit die Haltung der Bürger zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin um drei Prozentpunkte verbessert, teilte der WDR mit.

Eine Mehrheit (57 Prozent) findet die Flüchtlings- und Asylpolitik der Kanzlerin jedoch nicht zufriedenstellend - die Menschen äußern sich demnach "wenig zufrieden" (33 Prozent) oder "gar nicht zufrieden" (24 Prozent).

In der Sonntagsfrage kommt die Union auf 38 Prozent der Stimmen, die SPD auf 24 Prozent, die Grünen und die AfD kommen jeweils auf 10 Prozent und die Linke auf 8 Prozent. Die FDP würden vier Prozent der Bürger wählen, die sonstigen Parteien 6 Prozent.

Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 3. Dezember 2015 gewinnen die Union und die sonstigen Parteien jeweils einen Prozentpunkt. Die SPD und die Grünen verlieren je einen Punkt. Die Stimmenanteile für die Linke, die AfD und die FDP bleiben demnach unverändert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochrechnung: Van der Bellen siegt in Österreich

Wien - Die Wähler in Österreich haben gesprochen. Ihr Votum ist laut Hochrechnung zugunsten des 72-jährigen Alexander Van der Bellen ausgefallen. Damit wäre einer der …
Hochrechnung: Van der Bellen siegt in Österreich

Erste Hochrechnungen im Live-Ticker: Van der Bellen mit 53,6 Prozent

Wien - Österreich wählt den Bundespräsidenten: Um 17 Uhr haben die Wahllokale geschlossen. Nach ersten Hochrechnungen liegt Alexander Van der Bellen vorne. Wir berichten …
Erste Hochrechnungen im Live-Ticker: Van der Bellen mit 53,6 Prozent

Bartsch und Wagenknecht Spitzenkandidaten der Linken

Die Linke beschließt für die Bundestagswahl wie erwartet die Doppelspitze Bartsch-Wagenknecht. Aber eigentlich ist es doch ein Spitzen-Quartett. Denn die Parteichefs …
Bartsch und Wagenknecht Spitzenkandidaten der Linken

Revolutionsführer Castro in Santiago de Cuba beigesetzt

Santiago de Cuba - In einem Triumphzug ist die Urne des Ex-Präsidenten Castro über rund 1000 Kilometer in den Südosten der Karibikinsel Kuba gebracht worden. Nahe dem …
Revolutionsführer Castro in Santiago de Cuba beigesetzt

Kommentare