+
Die Zahl der Kinderflüchtlinge nimmt zu.

Besserer Schutz gefordert

Minderjährige Flüchtlinge: SOS Kinderdörfer schlagen Alarm

München - Flüchtlingskinder sind in Deutschland und Europa offenbar in großer Gefahr. Die SOS-Kinderdörfer schlagen Alarm und fordern besonderen Schutz für minderjährige Flüchtlinge.

"Diese Gefahren sind in Europa sehr real", erklärte der Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit, Louay Yassin, in München. "Es muss endlich gehandelt werden", sagte Yassin. Den Kindern drohe sexueller Missbrauch und Gewalt in Flüchtlingsunterkünften, Kinderhandel oder sexuelle Ausbeutung.

"Viele glauben, Flüchtlingskinder etwa aus Syrien seien in Sicherheit, sobald sie deutschen Boden betreten hätte, aber der schreckliche Mord an dem kleinen Mohammed in Berlin verdeutlicht, wie gefährdet Flüchtlingskinder auch in Deutschland sind", betonte Yassin.

Zahl der Kinderflüchtlinge nimmt zu

Die Zahl der Kinderflüchtlinge nehme zu. Seien vergangenen Juni noch 16 Prozent aller Flüchtlinge Kinder gewesen, habe man im Dezember bereits 35 Prozent Kinder unter den Flüchtlingen registriert. Einige davon seien im Laufe der Flucht von ihren Eltern getrennt worden. "Diese Kinder sind besonders gefährdet. Aber auch die Kinder, die mit ihren Eltern in Massenunterkünften ohne jeglichen Schutz und Privatsphäre leben müssten, sind großen Gefahren ausgesetzt."

Lesen Sie auch:

Lageso: Flüchtling stirbt nach tagelangem Anstehen

Joachim Herrmann: "Wir wollen keine Koalition platzen lassen"

Die SOS-Kinderdörfer fordern für Flüchtlingskinder besonderen Schutz. "Die kindgerechte Unterbringung, Versorgung und Betreuung von begleiteten und unbegleiteten Flüchtlingskindern müssen in der nationalen und europäischen Flüchtlingspolitik absolute Priorität erhalten", sagte Yassin. "Seit Dezember läuft eine entsprechende Petition an die Bundesregierung, diesen Schutz zu gewährleisten. 65.000 Menschen hätten sich der Forderung bereits angeschlossen."

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Berlin - Eine junge Berliner CDU-Politikerin hat Sexismus in ihrer Partei angeprangert. Generalsekretär Peter Tauber reagierte positiv und forderte mehr Sensibilität bei …
CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Stoiber: Seehofer will nicht Kanzler werden

München - Der CSU-Ehrenvorsitzende und ehemalige Unions-Kanzlerkandidat, Edmund Stoiber, geht davon aus, dass sich CSU-Chef Horst Seehofer nicht um die Kanzlerschaft …
Stoiber: Seehofer will nicht Kanzler werden

TV-Duell Clinton vs. Trump: So sehen Sie die Debatte live

New York - Es wird langsam ernst im US-Wahlkampf: Das erste TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump steht bevor. So sehen Sie die Debatte der Kandidaten im TV …
TV-Duell Clinton vs. Trump: So sehen Sie die Debatte live

Bombardements in Aleppo gehen weiter

Damaskus/Aleppo - Für ein paar Stunden war es still in Aleppo, dann setzten das syrische Regime und seine Verbündeten die tödlichen Bombardements fort. Der Westen …
Bombardements in Aleppo gehen weiter

Kommentare