+
Karl Lauterbach ist Gesundheitsexperte der SPD.

Langfristige Entlastung

Lauterbach: Flüchtlinge stärken Gesundheitssystem

Berlin - Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, glaubt, dass die Flüchtlinge das deutsche Gesundheitssystem stärken werden. Allerdings müsse man dafür langfristig denken.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet durch den Zuzug Hunderttausender Migranten langfristig eine Stärkung des Gesundheitssystems. Es handele sich um „dringend benötigte, wichtige zukünftige Beitragszahler“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Die Menschen würden nach einigen Jahren sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein. So könne die sonst drohende demografische Krise bei der Finanzierung des Gesundheitssystems entschärft werden. „Darüber hinaus verursachen sie wenig Kosten“, fügte Lauterbach hinzu. Die meisten Flüchtlinge seien in einem gesundheitlich guten Zustand, wenn man von den Strapazen der Reise und Verletzungen absehe. „Es handelt sich um junge Menschen, die von chronischen Krankheiten verschont sind und die das Gesundheitssystem kurzfristig nicht deutlich belasten werden“, betonte der SPD-Politiker.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierung will Preisbremse bei Arzneimitteln anziehen

Berlin (dpa) - Das Bundesgesundheitsministerium will eine neue Preisbremse bei Arzneimitteln einführen.
Regierung will Preisbremse bei Arzneimitteln anziehen

News-Blog: 211 Mitarbeiter von Turkish Airlines entlassen

Ankara - Die sogenannten "Säuberungsmaßnahmen" in der Türkei schreiten weiter voran. Seit dem Putschversuch wurden über 200 Mitarbeiter der Turkish Airlines gefeuert. …
News-Blog: 211 Mitarbeiter von Turkish Airlines entlassen

Polizei sprengt Schlepperring in Österreich und Deutschland

Salzburg - Die Polizei hat in Deutschland, Österreich und Ungarn insgesamt 17 Schlepper festgenommen, die schätzungsweise 1000 Flüchtlinge illegal über die Grenze …
Polizei sprengt Schlepperring in Österreich und Deutschland

UN: Ein Viertel der zivilen Opfer in Afghanistan sind Kinder

Kabul - Nach Angaben der UN-Mission in Afghanistan sind 24 Prozent der zivilen Opfer im Afghanistan-Konflikt Kinder. Seit 2009 gab es innerhalb eines halben Jahres nie …
UN: Ein Viertel der zivilen Opfer in Afghanistan sind Kinder

Kommentare