+
Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) (Archiv).

Umgang mit der Flüchtlingskrise

Söder: "Vernunftkultur" statt "Willkommenskultur"

Passau/Kreuth - Spätestens seit Köln sei klar, dass man nicht so weitermachen könne: Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) erwartet deshalb einen Kurswechsel von Kanzlerin Angela Merkel, die am Mittwoch die CSU-Klausurtagung in Wildbad Kreuth besucht.

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) erwartet von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik. „Ich hoffe, dass Frau Merkel versteht, wie sich die Lage in Deutschland verändert hat“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwoch) vor dem Besuch der Kanzlerin bei der CSU-Klausurtagung in Wildbad Kreuth. „Spätestens seit Köln ist klar, dass wir nicht so weitermachen können wie bisher. Viele Menschen wünschen sich anstelle von Willkommenskultur endlich eine Vernunftkultur.“

"Innere Sicherheit duldet keinen Aufschub"

Für eine Wende in der Flüchtlingspolitik werde das Zeitfenster immer kleiner. Dass die Türkei oder Griechenland die Probleme für Deutschland lösen würden, sei unwahrscheinlich. „Deshalb brauchen wir ein schnelles Handeln“, forderte Söder. Ausschlaggebend sei allein, was die Bevölkerung von den Regierenden erwarte. „Innere Sicherheit duldet keinen Aufschub“, so der CSU-Politiker. Deshalb könnten CDU und CSU bei Stabilität und Sicherheit keine falschen Kompromisse machen.

Lesen Sie hier:

Aktuelle News in unserem Live-Ticker aus Kreuth

Dobrindt, Herrmann, Söder: Merkel im Kreuzfeuer der Kritik

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump schimpft über Mikro und Moderator

München - Das erste TV-Duell der Spitzenkandidaten ist vorbei. Viele sehen Hillary Clinton als Gewinner der Debatte, so auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Alle News finden …
Trump schimpft über Mikro und Moderator

Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Sie sind vielleicht die profiliertesten Brüsseler Köpfe: Die EU-Veteranen Martin Schulz und Jean-Claude Juncker. Bei der Europawahl waren sie Rivalen, jetzt scheinen sie …
Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Berlin - Die Türkei hat einem Bericht zufolge ein für diese Woche geplantes Treffen des Bundeskriminalamts mit dem türkischen Nachrichtendienst MIT kurzfristig abgesagt.
Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Erdkabel statt „Monstertrassen“ - mit dieser Formel will die Politik auf Druck der CSU und Bayerns die Blockade beim dringend nötigen Ausbau der Stromnetze auflösen.
Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Kommentare