Weltwirtschaftsforum, Davos
+
Spezial-Kräfte der schweizerischen Polizei bewachen das Weltwirtschaftsforum in Davos.

Davos

Flüchtlingskrise und Terror dominieren Weltwirtschaftsforum

Davos - Die Flüchtlingskrise in Europa, der Terrorismus, der fallende Ölpreis und das Klima gehören zu den beherrschenden Themen beim Weltwirtschaftsforum (WEF) im schweizerischen Davos.

Bundespräsident Joachim Gauck und WEF-Gründer Klaus Schwab sprechen am Mittwoch über Flucht und Migration (11.30 Uhr). Unter den rund 2500 Teilnehmern sind etwa 50 Staats- und Regierungschefs sowie Unternehmenschefs und führende Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, aber auch Hollywoodstars.

Die größte Delegation wird aus den USA erwartet, mit Vize-Präsident Joe Biden an der Spitze. Für die Bundesregierung sind Finanzminister Wolfgang Schäuble und Gesundheitsminister Hermann Gröhe (beide CDU) sowie Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) dabei.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag auf Flüchtlinge im Irak: 14 Tote

Bagdad - Im Norden des Iraks hat sich ein Sprengstoffattentäter in die Luft gesprengt. 14 Menschen starben, darunter zwei Kinder.
Anschlag auf Flüchtlinge im Irak: 14 Tote

Kassen-Ärzte: Brauchen auf dem Land flexiblere Versorgung

Berlin (dpa) - Die Kassenärzte haben flexiblere medizinische Versorgungskonzepte für ländliche Regionen gefordert. "Die romantische Vorstellung, dass in jedem Dorf ein …
Kassen-Ärzte: Brauchen auf dem Land flexiblere Versorgung

Albig bleibt dabei: SPD-Kanzler nach 2017 unrealistisch

Düsseldorf (dpa) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) geht angesichts der Umfragewerte nicht davon aus, dass die SPD nach der Bundestagswahl 2017 …
Albig bleibt dabei: SPD-Kanzler nach 2017 unrealistisch

News-Blog: Erdogan lässt tausende Einrichtungen schließen

Ankara - Mehr als 10.000 Beschuldigte sind im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei in Gewahrsam genommen worden. Für Präsident Erdogan Anlass, den 15. Juli …
News-Blog: Erdogan lässt tausende Einrichtungen schließen

Kommentare