+
Schmidt verband mit dem Airport unter anderem sein Engagement zur Ansiedlung der Lufthansa Technik sowie sein Ehrenvorsitz im Flughafen-Aufsichtsrat. Foto: Axel Heimken/dpa

Flughafen Hamburg bekommt Zusatz "Helmut Schmidt"

Hamburg (dpa) - Der Flughafen Hamburg trägt künftig den Zusatz "Helmut Schmidt". Die Hamburgische Bürgerschaft beschloss am Donnerstag bei Enthaltung der Linken, die offizielle Bezeichnung des Airports im Norden der Stadt um den Namen des früheren Bundeskanzlers zu ergänzen.

Der SPD-Politiker und Hamburger Ehrenbürger war im November 2015 im Alter von 96 Jahren gestorben. Sowohl der Flughafen selbst als auch Schmidts Angehörige hatten der Namensergänzung zuvor zugestimmt.

Abgesehen von seinem in der Nähe des Flughafens gelegenen Wohnort in Hamburg-Langenhorn verband Schmidt mit dem Airport unter anderem sein Engagement zur Ansiedlung der Lufthansa Technik sowie sein Ehrenvorsitz im Flughafen-Aufsichtsrat. Den Hamburgern ist Schmidt vor allem wegen seines Einsatzes während der Sturmflut von 1962 im Gedächtnis.

Tagesordnung

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare