Das iranische Waffenarsenal
1 von 13
Präsident Ahmadinedschad hat am Sonntag den Auftrag für die Produktion von hochangereichertem Uran erteilt - eine Geste der Provokation nach den Signalen des Einlenkens vor der Münchner Sicherheitskonferenz.
Das iranische Waffenarsenal
2 von 13
Der Iran unterhält mit mehr als 520 000 Mann die größte Streitmacht im Nahen Osten.
Das iranische Waffenarsenal
3 von 13
Noch bedrohlicher erscheint den Nachbarn und den Westmächten das abgeschirmte Nuklearprogramm des Landes.
Das iranische Waffenarsenal
4 von 13
Der Westen befürchtet, dass das Mullah-Regime in den Besitz von Atomwaffen gelangen will.
Das iranische Waffenarsenal
5 von 13
Raketen, die solche Massenvernichtungswaffen wohl transportieren könnten, hat der Iran bereits.
Das iranische Waffenarsenal
6 von 13
Im Arsenal sind mehrere hundert Geschosse der Typen Schahal 1 und 2, die bis zu 330 und 700 Kilometer weit reichen.
Das iranische Waffenarsenal
7 von 13
Mit den mehrstufigen Raketen Schahab 5 und 6 (auf dem Bild eine Shahab 3) könnten die Iraner sogar Städte in Mitteleuropa angreifen.
Das iranische Waffenarsenal
8 von 13
Für den Bau einer einsatzfähigen Interkontinentalrakete benötigt der Iran jedoch noch zehn bis 15 Jahre, vermuten westliche Experten.

Das iranische Waffenarsenal

München - Neue Runde im Atomstreit: Der Iran will mit der Produktion von hoch angereichertem Uran beginnen. Mehr zum iranischen Nuklearprogramm.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Bilder: Der Tag nach den Anschlägen am Istanbuler Flughafen

Istanbul - Bei einem Anschlag auf dem Atatürk-Flughafen in der türkischen Metropole Istanbul hatten drei Selbstmordattentäter am Dienstagabend mindestens 36 Menschen mit …
Bilder: Der Tag nach den Anschlägen am Istanbuler Flughafen

Bilder: Terroranschlag am Istanbuler Flughafen

Istanbul - Am Flughafen von Istanbul hat es am Dienstagabend zwei Selbstmordanschläge gegeben. Dutzende Personen wurden getötet, rund 150 verletzt.
Bilder: Terroranschlag am Istanbuler Flughafen

Spielt London auf Zeit? - EU verlangt rasche Austrittsverhandlungen

Das Brexit-Votum zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU sorgt für heftige Turbulenzen. Online verlangen mehr als 1,5 Millionen Menschen eine zweite Abstimmung. Die …
Spielt London auf Zeit? - EU verlangt rasche Austrittsverhandlungen

"Was haben wir nur getan?" Presse-Schlagzeilen zum Brexit

London - Der Brexit ist wahr geworden. Großbritannien hat sich für den EU-Ausstieg entschieden. Die Stimmung ist explosiv, die einen jubeln, die anderen sprechen vom …
"Was haben wir nur getan?" Presse-Schlagzeilen zum Brexit

Kommentare