Frankfurt will Burka aus Bürgeramt verbannen

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt will im Bürgeramt keine Mitarbeiterin in einer Burka dulden. Eine 39-Jährige mit marokkanischen Wurzeln hatte angekündigt, künftig im Ganzkörperschleier ihren Dienst zu verrichten.

“Das werden wir mit allen rechtlichen Mitteln verhindern“, sagte Personaldezernent Markus Frank (CDU) am Montag. Medienberichten zufolge will die Frau nach ihrer Elternzeit von diesem Dienstag an (1. Februar) wieder arbeiten - nicht wie zuvor nur mit Kopftuch, sondern mit Burka. Damit werde “ganz klar“ eine Grenze überschritten, sagte Stadtrat Frank. Sollte die Frau verschleiert erscheinen, müsse sie wieder gehen. Nach Franks Worten muss sich offensichtlich erstmals eine deutsche Großstadt mit einem solchen Fall befassen. Die 39-Jährige ist seit mehreren Jahren bei der Stadt Frankfurt beschäftigt.

Sie arbeitet im Bürgeramt der Mainmetropole und hat damit engen Kontakt zu Bürgern. “Wir können nicht zulassen, dass eine Mitarbeiterin voll verschleiert den Bürgern gegenübersitzt. Unsere Mitarbeiter zeigen Gesicht, in den meisten Fällen ein freundliches“, sagte Frank. Die Burka verhindere Bürgernähe, zudem sei diese mit der Emanzipation unvereinbar. Für seine Haltung bekam der Stadtrat über die Parteigrenzen hinweg Rückendeckung. Personaldezernent Frank hofft nach eigenen Angaben noch auf eine Einigung. Derzeit gebe es Gespräche mit der Mitarbeiterin. Sollte sie sich aber weigern, den Schleier abzulegen, müsse sie mit Konsequenzen rechnen - bis hin zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

dpa

Meistgelesene Artikel

Camp von Idomeni: Evakuierung könnte bis zu 10 Tage dauern

Athen/Idomeni - Nach dem Beschluss der griechischen Behörden beginnt die Polizei in Idomeni, das Flüchtlingscamp zu räumen. Alle weiteren Infos und Entwicklungen in …
Camp von Idomeni: Evakuierung könnte bis zu 10 Tage dauern

US-Wahl 2016: Sanders beantragt Überprüfung der Vorwahl in Kentucky

Washington - Donald Trump hat sich auf einer NRA-Veranstaltung für das uneingeschränkte Recht auf Waffenbesitz eingesetzt. Waffenfreie Zonen will er abschaffen. Alle …
US-Wahl 2016: Sanders beantragt Überprüfung der Vorwahl in Kentucky

Parteivize Weber mahnt: CSU darf AfD nicht kopieren

München - Innerhalb der CSU bahnt sich eine Debatte über den Umgang mit der AfD an. Parteivize Manfred Weber mahnt ungewöhnlich deutlich ein Umdenken in seiner Partei an.
Parteivize Weber mahnt: CSU darf AfD nicht kopieren

Erdogan droht: Ohne Fortschritte bei Visa kein Flüchtlingsdeal

Istanbul - Ohne Fortschritte bei den Verhandlungen zur EU-Visumfreiheit will der türkische Staatspräsident das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht in Kraft …
Erdogan droht: Ohne Fortschritte bei Visa kein Flüchtlingsdeal

Kommentare