+
US-Marines in Südafghanistan.

Aktiveres Vorgehen gegen Terrormiliz

Freie Hand für US-Luftangriffe auf den IS in Afghanistan

Kabul - Vergangene Woche wurden neue Regeln für das amerikanische Militär in Afghanistan erlassen. Das berichtet das Militärmagazin "Stars and Stripes". 

Das amerikanische Militär in Afghanistan hat erweiterte Befugnisse für Luftangriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erhalten. Das Militärmagazin „Stars and Stripes“ meldete in der Nacht auf Donnerstag, dass vergangene Woche neue Regeln erlassen worden seien. Kommandeure könnten nun aktiver gegen den IS vorgehen.

Zuvor waren nur in drei Fällen Luftangriffe erlaubt: um ausländische Truppen zu schützen, um afghanischen Truppen zu helfen, einen Angriff abzuwehren und um gegen die Terrororganisation al-Kaida vorzugehen.

Trotzdem ist die Zahl der Drohnenangriffe auf IS-Kämpfer seit dem Sommer dramatisch in die Höhe geschnellt. Jüngst hatte die amerikanische Regierung den regionalen „Khorasan“-Zweig des IS offiziell zur Terrororganisation erklärt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CCC: Darknet wichtig für Verfolgte auf der Welt

Wiesbaden - Der Amokläufer von München soll seine Waffe im "Darknet" gekauft habe. Dieser anonyme Internet-Bereich ist anders als das herkömmliche Netz und keineswegs …
CCC: Darknet wichtig für Verfolgte auf der Welt

Schlappe für NPD im Streit um Geld aus Parteienfinanzierung

Finanzprobleme hat die NPD seit längerem. Im Verbotsverfahren steht den Rechtsextremen aber nun offensichtlich das Wasser bis zum Hals. Ein Eilantrag lässt erahnen, wie …
Schlappe für NPD im Streit um Geld aus Parteienfinanzierung

Er soll mit den Briten über den Brexit verhandeln

Brüssel - Knapp einem Monat nach der Abstimmung zum Brexit hat die EU-Kommission ihren Wortführer ernannt. Der ehemalige französische Außenminister soll die Gespräche …
Er soll mit den Briten über den Brexit verhandeln

Angriff auf Kirche: Attentäter war in München

Saint-Etienne-du-Rouvray - In Nordfrankreich kam es zu einer Geiselnahme in einer Kirche. Die Täter haben einem Pfarrer die Kehle durchgeschnitten und wurden von der …
Angriff auf Kirche: Attentäter war in München

Kommentare