Flüchtlingsboot vor Lampedusa: Die Flucht übers Mittelmeer ist für Migranten eine Todesfalle, für die Schleuser ein Riesengeschäft. Foto: Italienische Marine/Archiv
+
Flüchtlingsboot vor Lampedusa: Die Flucht übers Mittelmeer ist für Migranten eine Todesfalle, für die Schleuser ein Riesengeschäft. Foto: Italienische Marine/Archiv

Frontex: Schleuser verdienen 2,5 Millionen Dollar pro Schiff

Berlin (dpa) - Menschenschmuggler im Mittelmeer-Raum haben ihren Profit durch den Einsatz führerloser Frachtschiffe zuletzt deutlich gesteigert. "Wir beobachten aktuell zehn Frachtschiffe", sagte der Leiter der operativen Arbeit der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Klaus Rösler, beim Europäischen Polizeikongress.

Die Schleuser kassierten von jedem Flüchtling für eine Überfahrt nach Italien im Schnitt 6000 US-Dollar (5295 Euro). Auf jedem Schiff fänden rund 500 Menschen Platz. Nach Abzug aller Kosten bleibe für die Schleuser pro Schiff ein Profit von 2,5 Millionen Dollar übrig. Wer mehr zahle, dürfe mit einer Schwimmweste auf dem Oberdeck reisen. Wer nicht so viel Geld habe, müsse ohne Weste im Schiffsrumpf sitzen. 

Vor dem Kongresszentrum protestierten Dutzende von Frontex-Gegnern. Menschenrechtsgruppen hatten wiederholt den Tod von Flüchtlingen an den Außengrenzen der "Festung Europa" angeprangert. Laut UN-Schätzungen sind im vergangenen Jahr über 3500 Menschen bei dem Versuch, illegal nach Europa zu gelangen, ums Leben gekommen.

Programm Polizeikongress

Frontex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zu Terror in Istanbul: Zahl der Toten offenbar gestiegen

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Ticker zu Terror in Istanbul: Zahl der Toten offenbar gestiegen

Ticker zum EU-Gipfel: 27er-Union stellt Forderungen an Briten

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: 27er-Union stellt Forderungen an Briten

Neue EU will für London keinen Binnenmarkt "à la carte"

Brüssel - Harte Bandagen in Brüssel: Die neue 27er-EU will die Zusammenarbeit mit Großbritannien künftig danach bemessen, wie sich das Königreich bei der Zuwanderung …
Neue EU will für London keinen Binnenmarkt "à la carte"

Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Der Käufer des Flughafens Hahn ist mit einer ersten Zahlung in Verzug. Der Landtag sollte dem Deal in wenigen Wochen zustimmen - jetzt ist alles gestoppt.
Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Kommentare