Der Reaktor war erst am Freitag wieder eingeschaltet worden. Foto: Franck Robichon
+
Der Reaktor war erst am Freitag wieder eingeschaltet worden. Foto: Franck Robichon

Reaktor in Japan automatisch heruntergefahren

Nach der Atomkatastrophe in Fukushima vor fünf Jahren standen alle Reaktoren in Japan still. Vier davon gingen seit dem vergangenen Jahr wieder ans Netz - trotz Ängsten der Bevölkerung. Nun ist es an einem der Atommeiler zu einem Zwischenfall gekommen.

Tokio (dpa) - Im Westen Japans ist ein Atomreaktor nach Problemen mit einem Generator automatisch heruntergefahren worden.

Der Betreiberkonzern Kansai Electric Power sagte, der Vorfall im Atomkraftwerk Takahama in der westlichen Provinz Fukui werde untersucht. Das Kühlungssystem des Reaktors habe einwandfrei funktioniert, hieß es weiter.

Der Reaktor Nummer 4 in dem Atomkraftwerk Takahama rund 400 Kilometer westlich der Hauptstadt Tokio war erst am Freitag wieder eingeschaltet worden. Als Konsequenz aus der Atomkatastrophe in Fukushima hatten zwischenzeitlich zwei Jahre lang alle 48 kommerziellen Reaktoren in Japan stillgestanden.

Am 11. März 2011 war es in Folge eines Erdbebens und Tsunamis zu Kernschmelzen im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi gekommen. Laut Regierung sind die neuen Sicherheitsauflagen für den Betrieb von Atommeilern die "strengsten der Welt". Auf der Basis wurden 2015 die ersten beiden Reaktoren im AKW Sendai in der südwestjapanischen Provinz Kagoshima wieder ans Netz genommen, darauf folgten dann die Reaktoren 3 und 4 im AKW Takahama. Die restlichen 44 Reaktoren in Japan sind weiterhin nicht in Betrieb.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zum EU-Gipfel: Merkel sieht "keinen Weg, das wieder umzukehren"

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: Merkel sieht "keinen Weg, das wieder umzukehren"

News-Ticker: Terror in Istanbul - Hinweise auf IS-Beteiligung

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Diesmal richten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an - dort, wo …
News-Ticker: Terror in Istanbul - Hinweise auf IS-Beteiligung

So steht es um die Kinderbetreuung in Deutschland

Gütersloh - Um wie viele Kinder müssen sich Erzieher kümmern? Dazu stellt die Bertelsmann-Stiftung am Mittwoch eine Studie vor.
So steht es um die Kinderbetreuung in Deutschland

EU-Chefs tagen ohne Cameron - Neue Ära in Brüssel

Brüssel - London hat nach dem Brexit-Referendum noch nicht einmal offiziell seinen Wunsch mitgeteilt, die EU zu verlassen. Doch Europa schafft Tatsachen. Die Phase der …
EU-Chefs tagen ohne Cameron - Neue Ära in Brüssel

Kommentare