+
Die Bundesregierung will die Mietpreisbremse bald einführen.

Regierung

Mietpreisbremse soll bald kommen

Berlin - Die von der Bundesregierung geplante Mietpreisbremse soll zügig kommen.

Der neue Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) kündigte am Donnerstagabend im Bundestag an, dass er bereits im März einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen werde. Auch in Großstädten müsse das Wohnen bezahlbar bleiben, sagte Maas. „Unsere Städte leben von der Vielfalt in den Wohnquartieren und nicht von der Separierung nach Einkommensgruppen.“

CDU, CSU und SPD hatten sich in ihren Koalitionsverhandlungen auf eine Mietpreisbremse verständigt. Im Fall eines angespannten Wohnungsmarkts sollen die Bundesländer festlegen können, dass bei einem Mieterwechsel die neue Wohnungsmiete maximal zehn Prozent über dem ortsüblichen Niveau liegen darf.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Bei der Opposition stößt das Vorhaben der schwarz-roten Koalition allerdings auf Kritik. Halina Wawzyniak von der Linken spottete, die angekündigte Mietpreisbremse sei allenfalls ein „Mietpreisbremschen“. Die vorgesehene Regelung biete zu viele Ausnahmen und sei zudem von der Entscheidung der einzelnen Bundesländer abhängig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parlamentswahl in Spanien im Schatten des Brexits

Die Spanier sollen am Sonntag zum zweiten Mal in einem halben Jahr ein neues Parlament wählen. Die Parteien hatten es zuvor in sechs Monaten nicht geschafft, eine …
Parlamentswahl in Spanien im Schatten des Brexits

Wieder Anti-Terroraktionen in Belgien

Belgien kommt nicht zur Ruhe. Bei erneuten Anti-Terror-Razzien gibt es Festnahmen.
Wieder Anti-Terroraktionen in Belgien

Mitten in EM-Euphorie: Isländer wählen neuen Präsidenten

Die Enthüllungen der Panama Papers haben die Isländer aufgeschreckt. Ihr Vertrauen in ihre Politiker ist gering. Deshalb könnte bei der Präsidentenwahl am Samstag ein …
Mitten in EM-Euphorie: Isländer wählen neuen Präsidenten

Armenien-Reise: Auch Papst spricht von Völkermord

Eriwan - Der Papst auf Friedensmission im Kaukasus: Auch am zweiten Tag findet Franziskus deutliche Worte und erinnert an die Gräueltaten vor mehr als 100 Jahren. Er …
Armenien-Reise: Auch Papst spricht von Völkermord

Kommentare