+
"Keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

"Keine Form zulassen"

Große Koalition will Sterbehilfevereine verbieten

Berlin - Die große Koalition plant ein Verbot von Sterbehilfevereinen. Keine Form dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sagte der "Bild am Sonntag", "keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden. "Ich schlage vor, dass wir im nächsten Jahr das Verbot der organisierten Sterbehilfe durch Vereine oder geschäftsmäßige Organisationen gemeinsam im Bundestag verabschieden."

Zustimmung zu dem Vorschlag bekam Kauder vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Derzeit werde "obskuren Sterbehilfevereinen" der assistierte Suizid überlassen.

Die schwarz-rote Koalition will eine neue Gesetzesregelung zur Sterbehilfe auf den Weg bringen. Seit langem schon wird darüber diskutiert. Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten der großen Koalition hatte am Donnerstag ein Positionspapier vorgelegt, mit dem Ärzten künftig ermöglicht werden soll, sterbenskranken Menschen beim Suizid zu helfen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Es geht aber nicht nur um das Wahljahr.
Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Machtwechsel in Ghana. Das Land mit den besten Demokratiewerten Afrikas steht vor einem friedlichen und unbeschwerten Übergang.
Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Berichte: Rudy Giuliani aus dem Rennen als US-Außenminister

New York (dpa) - New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani ist nach übereinstimmenden Berichten aus dem Rennen um das Amt des US-Außenministers. Das berichteten die …
Berichte: Rudy Giuliani aus dem Rennen als US-Außenminister

Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kehl - Die CDU hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg fast einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.
Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kommentare