+
Linksfraktionschef Gregor Gysi

Gysi: Sozialpolitik als Hindernis für Rot-Rot-Grün

Berlin - Linksfraktionschef Gregor Gysi sieht unterschiedliche Positionen zur Sozialpolitik als größtes Hindernis für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund.

Die besondere Schwierigkeit im Verhältnis zu SPD und Grünen sei nicht das Thema Außenpolitik, sondern die Frage der Umverteilung in Deutschland, sagte Gysi am Sonntag im ARD-„Sommerinterview“.

Beide Parteien hätten durch in rot-grünen Regierungszeiten beschlossenen Sozialreformen der „Agenda 2010“ und andere Schritte eine Umverteilung von unten nach oben organisiert. „Das macht unsere Verhältnisse immer ungerechter“, beklagte Gysi. Die Entwicklung müsse gestoppt und stattdessen eine Umverteilung von oben nach unten gestartet werden. Das sei mit SPD und Grünen aber sehr schwierig. Nötig seien etwa eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes oder die Einführung einer Vermögensteuer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Parlament will schnell Verhandlungen über Brexit

Brüssel (dpa) - Nach dem Brexit-Votum fordert das EU-Parlament schnelle Verhandlungen über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Die Abgeordneten …
EU-Parlament will schnell Verhandlungen über Brexit

Israel und Türkei unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Tel Aviv/Istanbul (dpa) - Israel und die Türkei haben ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet. Der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Dore Gold, signierte …
Israel und Türkei unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Ticker zum EU-Gipfel: Wie geht man mit dem Brexit um?

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: Wie geht man mit dem Brexit um?

Das plant die Kanzlerin in der Brexit-Krise

Berlin - Seit Freitag steht fest: Großbritannien verlässt die EU. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat schon einen Plan, wie sie mit dieser Krise umgehen wird.
Das plant die Kanzlerin in der Brexit-Krise

Kommentare