+
In der Regierung läuft momentan eine Diskussion über die Erhöhung des Kindergeldes. Foto: Patrick Pleul/Archiv/Symbolbild

Hans-Werner Sinn: Mehr Kindergeld erst bei mehr Kindern

Berlin (dpa) - Das Kindergeld sollte nach Worten des Ökonomen Hans-Werner Sinn mit dem Ziel einer Erhöhung der Geburtenrate umstrukturiert werden.

"Wenn man die Geburten anregen will, ist es besser, das Kindergeld für das dritte Kind statt für das erste zu erhöhen", sagte der Präsident des Münchener ifo-Instituts. "Denn Geld für das dritte Kind ist auch ein Anreiz, das erste zu bekommen, aber nicht umgekehrt", meinte Sinn.

In Deutschland gibt es im internationalen Vergleich mit zwölf Prozent nur wenige kinderreiche Familien mit drei oder mehr minderjährigen Kindern. In den Niederlanden seien dies 17 Prozent, in den USA 22 Prozent und selbst im rapide alternden Japan immerhin noch 15 Prozent.

In der Regierung läuft eine Diskussion über die Erhöhung des Kindergeldes. Bisher bekommen Eltern für das erste und zweite Kind je 184 Euro monatlich, für das dritte Kind dann 190 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind je 215 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell von Trump und Clinton: Erster Schlagabtausch im Live-Ticker

München - Wir bleiben heute für Sie wach: Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit …
TV-Duell von Trump und Clinton: Erster Schlagabtausch im Live-Ticker

Millionen arbeiten auf Abruf

Gastronomie und Handel bilden die unrühmliche Spitze: Hier ist Arbeit auf Abruf besonders verbreitet. Die Regeln sind wenig arbeitnehmerfreundlich - und werden oft noch …
Millionen arbeiten auf Abruf

Maas zu Hass im Netz: Lage ist besser, aber noch nicht gut

Wie umgehen mit Hass-Propaganda im Netz? Laut Minister Maas löschen die Netzwerke inzwischen zwar schneller strafbare Inhalte, doch das ist noch nicht genug. Facebook …
Maas zu Hass im Netz: Lage ist besser, aber noch nicht gut

Scharfe internationale Kritik: Aleppo unter Dauerbeschuss

Aleppo - Ungeachtet der scharfen internationalen Verurteilung der Gewalt hat die syrische Führung ihre Offensive auf Aleppo mit aller Härte fortgesetzt.
Scharfe internationale Kritik: Aleppo unter Dauerbeschuss

Kommentare