+
Bayerns Innenminister Joachim Hermann

Nach Friedrichs Vorschlag

Hermann: Einreisesperre für Armutszuwanderer

München - Nach Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich fordert nun auch Bayerns Innenminister Joachim Hermann eine Einreisesperre für Armutszuwanderer. Ein "deutliches Signal" sei notwendig.

Auch Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) fordert in der Debatte um Armutseinwanderer aus den EU-Ländern Bulgarien und Rumänien eine Einreisesperre für Zuwanderer in die Sozialsysteme. Wie sein Parteifreund Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich macht sich Hermann für entsprechende Maßnahmen stark. „Ein Einreiseverbot wäre auch ein deutliches Signal in den Herkunftsländern, dass es sich nicht lohnt, allein zum Zweck des Sozialleistungsbezugs nach Deutschland zu kommen“, sagte Hermann dem „Focus“. Deutschland könne es nicht hinnehmen, dass Menschen nur einwanderten, um hier Sozialleistungen zu beziehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Berlin und Paris drängen auf neue Syrien-Verhandlungen

Syrien-Treffen in Berlin: Deutschland und Frankreich machen Druck, damit es zwischen Regime und Opposition neue Verhandlungen gibt. Russland soll seinen Einfluss auf …
Berlin und Paris drängen auf neue Syrien-Verhandlungen

Steuerschätzer: 42,4 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen

Ganz überraschend kommt das satte Plus nicht, das die Steuerschätzer für die Staatskassen bis 2020 voraussagen. Profitieren werden Bund, Länder und Kommunen. Was nicht …
Steuerschätzer: 42,4 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen

Davutoglu erwägt Rücktritt als türkischer Regierungschef

Schlechte Stimmung in Ankara. Medien berichten über ein Zerwürfnis zwischen Ministerpräsident Davutoglu und Staatspräsident Erdogan. Davutoglu denkt nun über …
Davutoglu erwägt Rücktritt als türkischer Regierungschef

Trump-Sieg: Das sind die Folgen für die Republikaner

München - Donald Trump steht als Kandidat für die US-Präsidentschaftswahl im November fest. Sein ärgster Konkurrent Ted Cruz gab auf. Das hat weitreichende Konsequenzen.
Trump-Sieg: Das sind die Folgen für die Republikaner

Kommentare