+
Hillary Clinton kann sich eine erneute Kandidatur 2016 vorstellen

Vielsagendes Interview

Clinton nochmal Präsidentschafts-Kandidatin?

Washington - Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton schließt eine erneute Bewerbung um das Präsidentenamt bei der Wahl 2016 nicht aus.

„Ich bin sowohl pragmatisch als auch realistisch“, sagte die 65-Jährige in einem Interview des „New York Magazine“. „Ich habe eine ziemlich gute Vorstellung von den politischen (...) Herausforderungen, mit denen unsere Führungspersonen konfrontiert sind.“ Hillary Clinton war in den Vorwahlen der Demokraten 2008 dem späteren Präsidenten Barack Obama unterlegen.

„Ich werde von jeder Position aus, in der ich mich befinde, alles tun, was ich kann, um die Werte und Politik zu fördern, die ich als richtig für unser Land betrachte“, sagte die Frau des früheren US-Präsidenten Bill Clinton.

Sie werde weiter abwägen, „was die Faktoren sind, die mich in die eine oder andere Richtung beeinflussen könnten“, fuhr die einstige First Lady fort. „Ich bin in keiner Eile. Ich halte das für eine ernste Entscheidung, die man nicht leicht fällt, aber es ist auch keine, die bald getroffen werden muss.“

US-Wahlkampf in Schnappschüssen

US-Wahlkampf in Schnappschüssen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtklässlerin seit Jahren mit Nikab in der Schule

Belm - Eine Achtklässlerin in Niedersachsen erscheint bereits seit drei Jahren vollverschleiert zum Unterricht. Die Schule meldete das aber erst jetzt. Nun soll das …
Achtklässlerin seit Jahren mit Nikab in der Schule

BKA plant Bundestrojaner fürs Handy

Berlin - Das Bundeskriminalamt (BKA) will einem Medienbericht zufolge künftig Smartphones und Tablets von Verdächtigen überwachen können.
BKA plant Bundestrojaner fürs Handy

CDU nahm unzulässige Spenden von Ex-Agent Mauss an

Mainz - Die CDU hat über eine Anwaltskanzlei Spenden von dritter Seite erhalten, mehrere zehntausend Euro. Zumindest über den Spender gibt es nun mehr Klarheit.
CDU nahm unzulässige Spenden von Ex-Agent Mauss an

AfD-Chef Holm soll gegen Landeswahlrecht verstoßen haben

Berlin/Schwerin - Dem Vorsitzenden der AfD-Landtagsfraktion von Mecklenburg-Vorpommern, Leif-Erik Holm, droht der Verlust seines Parlamentsmandats.
AfD-Chef Holm soll gegen Landeswahlrecht verstoßen haben

Kommentare