+
Clinton über Trump: "Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört." Foto: Jim Lo Scalzo

"Between Two Ferns"

Hillary Clinton wagt sich in berüchtigte Talkshow-Parodie

Besonders wohl fühlte sich Clinton nicht, als sie sich den Fragen von Comedian Zach Galifianaki stellte. Doch richtig ärgerlich wurde sie erst in der Werbepause.

Washington (dpa) - Hillary Clinton hat sich der berüchtigten US-Talkshow-Parodie "Between Two Ferns" gestellt. Comedian Zach Galifianakis (46, "Hangover"), der für seine bizarren Fragen bekannt ist, schonte die 68-Jährige nicht.

"Was passiert, wenn Sie schwanger werden?", wollte er von ihr wissen. "Ich könnte Ihnen ein paar Broschüren zukommen lassen, die Ihnen helfen, zu verstehen...", konterte die Kandidatin in der Show, deren Name übersetzt "Zwischen zwei Farnen" bedeutet, weil Moderator und Gäste zwischen billig anmutenden Topfpflanzen sitzen.

Sie wolle auch dann in den USA bleiben, sollte ihr Widersacher Donald Trump ins Weiße Haus einziehen, sagte Clinton: "Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört."

Besonders wohl fühlte sich Clinton erkennbar nicht - an einer Stelle sagte sie auch "Ich bereue wirklich, dass ich das mitmache". In einer als "Werbeunterbrechung" angekündigten Video-Einspielung spielte der Gastgeber dann auch noch einen Wahlwerbespot ihres Kontrahenten ein, was die Politikerin erkennbar ärgerte.

Im Jahr 2014 hatte sich Galifianakis mit US-Präsident Barack Obama einen witzigen Schlagabtausch geliefert.

Video "Between two ferns"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Frankreichs Staatschef François Hollande will nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. In seinem Lager sorgt das für Erleichterung - aber auch für große …
Kommentar zu Hollande: Der Gescheiterte

Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

München - Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein – auch um dem überlasteten Generalbundesanwalt zu helfen. 
Bayerns Staatsanwaltschaft richtet eine Extremismus-Stelle ein

Kommentare