Ein Flüchtlingskind in Idomeni muss mit Hepatitis A in einem Krankenhaus behandelt werden.
+
Ein Flüchtlingskind in Idomeni muss mit Hepatitis A in einem Krankenhaus behandelt werden.

Neunjähriger im Krankenhaus

Hepatitis A bei Flüchtlingskind in Idomeni diagnostiziert

Idomeni - Bei einem Flüchtlingskind in Idomeni wird Hepatitis A diagnostiziert. Der syrische Junge muss in einem Krankenhaus behandelt werden.

Bei einem neun Jahre alten syrischen Flüchtlingskind haben griechische Ärzte am Freitag die Infektionskrankheit Hepatitis A diagnostiziert. Das teilte der griechische Flüchtlings-Krisenstab am Samstag und Berufung auf das griechische Zentrum für Seuchenbekämpfung und -prävention mit. Das Kind werde in einem Krankenhaus in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki behandelt, sein Zustand sei stabil.

Das Hepatitis-A-Virus kann eine akute Leberentzündung verursachen. Es bestehe keine Gefahr für die griechische Bevölkerung, heißt es in der Mitteilung weiter. Das Virus wird vornehmlich durch verunreinigtes Trinkwasser übertragen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirbel um Flughafen Hahn bringt Dreyer in Bedrängnis

Der Verkauf des Flughafens Hahn an einen umstrittenen chinesischen Investor ist wegen eines fehlenden Geldtransfers offen. Wie geht's weiter? Die CDU-Opposition geht …
Wirbel um Flughafen Hahn bringt Dreyer in Bedrängnis

30 Tote bei Talibananschlag auf Polizeikonvoi in Kabul

Es ist leicht zu organisieren - und ein perfides Mittel psychologischer Kriegsführung: Die Taliban greifen mittlerweile fast täglich Fahrzeuge mit Soldaten, Polizisten …
30 Tote bei Talibananschlag auf Polizeikonvoi in Kabul

Ticker zu Terror in Istanbul: Herkunft der Attentäter geklärt

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Ticker zu Terror in Istanbul: Herkunft der Attentäter geklärt

Brexit-Kämpfer Johnson sagt zu Cameron-Nachfolge "No"

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im News-Blog.
Brexit-Kämpfer Johnson sagt zu Cameron-Nachfolge "No"

Kommentare