+
Ilse Aigner.

Bevölkerung hat dafür "zu Recht kein Verständnis"

Machtkampf: Aigner rüffelt Seehofer und Söder

München - Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ruft Ministerpräsident Horst Seehofer und Finanzminister Markus Söder in ungewöhnlich deutlichen Worten zur Mäßigung auf.

„Ich kann nicht nachvollziehen, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt eine solche Auseinandersetzung und eine solche Berichterstattung leisten“, sagte die oberbayerische CSU-Vorsitzende unserer Zeitung. „Nach außen wirkt das wie ein Konflikt zwischen zwei Machtmenschen“, so Aigner weiter. Dafür habe die Bevölkerung „zu Recht kein Verständnis“.

Seit Tagen spitzt sich die Machtfrage zwischen Seehofer und Söder in der CSU zu. Der Ministerpräsident erwägt, entgegen bisheriger Äußerungen noch einmal als CSU-Chef zu kandidieren. Söder will das unbedingt verhindern. Der Finanzminister hatte sich zudem in das Thema Stromtrassen eingemischt, für das Aigner zuständig ist. Vermutlich ist dies am Dienstag auch Thema im Kabinett.

„Im Kern geht es um die Frage, was eine Persönlichkeit mitbringen muss, um Bayern zu führen“, sagte Aigner: „Muss sie auch ausgleichend und integrativ wirken oder reicht es, zu polarisieren?“ 

Fastnacht in Franken 2016: Markus Söder als Stoiber - Seehofer lästert

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute beschworen, sich als eine Nation zu verstehen und das Land gemeinsam zu verbessern.
Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Wien - Österreich war entscheidend an der weitgehenden Schließung der Balkanroute beteiligt. Die deutsche Kanzlerin - eine Gegnerin nationaler Lösungen - blickt vor …
Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Nürnberg - Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im kommenden Jahr in den Bundestagswahlkampf ziehen. Diesmal …
Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Berlin -  In Deutschland gab es fast doppelt so viele Gewalttaten wie im Vorjahr - insbesondere die Gefahr der politisch motivierten Taten ist gestiegen. Darunter leiden …
Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Kommentare