Nach Terror-Anschlag

Israelis sollen Türkei umgehend verlassen

Jerusalem/Istanbul - Israel hat seine Bürger aufgefordert, angesichts drohender Terroranschläge die Türkei umgehend zu verlassen.

Israels Nationaler Sicherheitsrat verschärfte am Montag nach einer Beratung eine bereits bestehende Reisewarnung für israelische Bürger. Es bestehe in der ganzen Türkei eine „konkrete hohe Gefahr“ neuer Anschläge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf Touristen, darunter auch Israelis.

Ein Selbstmordattentäter hatte am 19. März auf einer belebten Einkaufsstraße in Istanbul vier Menschen mit in den Tod gerissen, darunter drei Israelis. Zehn von rund 40 Verletzten waren ebenfalls Israelis. Der Anschlag beweise „hohe Fähigkeiten“ des Terrornetzwerks in der Türkei, hieß es in der Mitteilung des Sicherheitsrats.

Fotos vom Anschlag in Istanbul

Fotos vom Anschlag in Istanbul

Die türkische Polizeidirektion hatte nach Angaben des Senders CNN Türk am Samstag vor Anschlägen aus dem Umfeld der Terrormiliz IS auf jüdische und christliche Einrichtungen während der Osterfeiertage gewarnt. Die Bevölkerung sei vor allem in der Hauptstadt Ankara zu besonderer Achtsamkeit aufgerufen. CNN Türk berichtete weiter, die Polizeipräsenz um sensible Orte wie Synagogen und Kirchen sei verstärkt worden.

Tote und Verletzte bei Selbstmordanschlag in Istanbul

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Brexit könnte zum Neustart für Europa werden

München - Der Brexit kann am Ende irgendwie verkraftbar sein – wenn man die richtigen Lehren aus dem Debakel zieht, die Krise zum Neustart nutzt und dem Ziel eines …
Kommentar: Brexit könnte zum Neustart für Europa werden

News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

London - Tag drei nach dem historischen Referendum im Vereinigten Königreich: Es ist der Tag nach dem Brexit. Wir halten Sie im News-Blog weiterhin auf dem Laufenden.
News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

Gröhe wehrt sich gegen Nazi-Vergleich bei Demenz-Forschung

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die geplante Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken verteidigt und sich gegen Vergleiche mit …
Gröhe wehrt sich gegen Nazi-Vergleich bei Demenz-Forschung

Brexit rückgängig machen? Den Briten bleiben zwei Auswege

London - Ist der Brexit unumkehrbar? Nicht ganz. Nach dem Referendum kann der Austritt Großbritanniens noch verhindert werden. Diese Optionen sind möglich.
Brexit rückgängig machen? Den Briten bleiben zwei Auswege

Kommentare