+
Flüchtlinge, die im April im Rahmen der "Mare Nostrum"-Aktion gerettet wurden.

Rettung von Bootsflüchtlingen

Italien beendet Rettungsaktion "Mare Nostrum"

Rom/Brüssel - Trotz massiver Kritik von Menschenrechtlern lässt Italien den „Mare-Nostrum“-Einsatz zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer auslaufen. Die Operation war nach der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa begonnen worden.

Das gaben Innenminister Angelino Alfano und Verteidigungsministerin Roberta Pinotti am Freitag in Rom bekannt. Mit Beginn der Operation „Triton“ an diesem Samstag (1. November) unter dem Dach der EU-Grenzschutzagentur Frontex werde es einen zweimonatigen Übergang geben.

Organisationen wie Amnesty International kritisieren, das Frontex-Mandat liege nur auf der Grenzschutzsicherung und nicht darauf, Menschen vor dem Ertrinken zu retten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgien überstellt weiteren Verdächtigen nach Paris-Anschlägen

Brüssel - Ein weiterer Verdächtiger der Anschläge von Paris wird nach Frankreich überstellt. Belgien stellt jedoch Bedingungen.
Belgien überstellt weiteren Verdächtigen nach Paris-Anschlägen

Ceta-Vertrag ohne nationale Parlamente? Zeit für den Juxit

Die Parlamente der EU-Staaten sollen nach dem Willen der Kommission nicht an der Entscheidung über das ausgehandelte Freihandelsabkommen mit Kanada (Ceta) beteiligt …
Ceta-Vertrag ohne nationale Parlamente? Zeit für den Juxit

Kommentar: Boris Johnson, der hohle Sprücheklopfer

München - Es hätte die große Stunde des Boris Johnson werden können. Hätte. Denn Londons Ex-Bürgermeister will sich nicht zum Nachfolger David Camerons wählen lassen. …
Kommentar: Boris Johnson, der hohle Sprücheklopfer

Ticker zu Terror in Istanbul: Weiteres Opfer erliegt Verletzungen

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Ticker zu Terror in Istanbul: Weiteres Opfer erliegt Verletzungen

Kommentare