+
Um diesen Tweet von Jeb Bush geht es. 

Kandidat zeigt Pistole

Jeb Bush: Seltsamer Tweet sorgt für Aufsehen

Washington - Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Jeb Bush hat am Dienstag mit einer Twitter-Meldung für Aufsehen gesorgt.

Der ehemalige Gouverneur des Bundesstaats Florida postete nach dem Besuch eines Waffenherstellers in South Carolina in dem Kurzbotschaftendienst ein Bild einer Pistole mit der Gravur "Gov. Jeb Bush" - unter der Überschrift "America". Was er damit beabsichtigte, erklärte der 63-Jährige zunächst nicht.

Neben viel Zustimmung erntete Bush auch massive Kritik an seinem Tweet. Einige Nutzer verwiesen unter anderem mit Fotos auf das Massaker an der Sandy-Hook-Grundschule von 2012 mit 26 Toten. Andere erinnerten an die Worte von US-Präsident Barack Obama zur "Epidemie der Waffengewalt" in den USA. Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden forderte Bush auf, seinen Account zu löschen.

Andere antworteten mit Sarkasmus und posteten unter der Überschrift "America" ein Bild des republikanischen Ex-Präsidenten Ronald Reagan, der einen Dinosaurier reitet. Insgesamt wurde Bushs Tweet mehr als 9000 Mal wiederholt (Retweet) - üblicherweise geschieht das bei seinen Mitteilungen nicht mehr als hundert Mal.

Jeb Bush ringt derzeit um Aufmerksamkeit im Wahlkampf der Republikaner, der von dem rechtspopulistischen Geschäftsmann Donald Trump dominiert wird. Am Samstag steht die dritte Vorwahl im US-Bundesstaat South Carolina an. Bush liegt dort in Umfragen mit etwa zehn Prozent auf Platz vier. Am Montag hatte sich sein älterer Bruder, Ex-Präsident George W. Bush, erstmals in den Wahlkampf eingeschaltet.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie ein Pegida-Redner zum mutmaßlichen Moschee-Bombenleger wurde

Dresden - Sächsische Sicherheitsbehörden feiern die Festnahme des mutmaßlichen Bombenlegers von Dresden als Erfolg. Der Fall zeigt aber auch eine explosive Mischung aus …
Wie ein Pegida-Redner zum mutmaßlichen Moschee-Bombenleger wurde

Trump nominiert Chef von Fast-Food-Kette als Arbeitsminister

Washington - Mit einer weiteren hochumstrittenen Kabinettsnominierung hat der künftige US-Präsident Donald Trump die Wogen der Empörung über sein Regierungsteam weiter …
Trump nominiert Chef von Fast-Food-Kette als Arbeitsminister

Bund und Länder einigen sich auf Reformpaket für Finanzpakt

Von einem "Riesenschritt" spricht Merkel nach der nächtlichen Einigung mit den Länder-Regierungschefs zum Finanzpakt. Die Länder bekommen mehr Geld und der Bund mehr …
Bund und Länder einigen sich auf Reformpaket für Finanzpakt

Schnelle Regierungsbildung in Italien erwartet

Noch vor dem Gipfel in Brüssel wird die neue Regierung in Rom stehen. Davon geht man in Italien aus. Unklar ist, wer der neue Mann an der Spitze sein wird - oder ob er …
Schnelle Regierungsbildung in Italien erwartet

Kommentare