+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker 

Engagement junger Leute gefragt 

Juncker schlägt europäisches Solidaritätskorps vor

Straßburg - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Gründung eines europäischen Solidaritätskorps vorgeschlagen. Juncker will junge Europäer mobilisieren, die dort helfen sollen, wo Hilfe am meisten benötigt wird.

Das Korps solle nach den Vorstellungen der EU-Kommission schon vor Jahresende an den Start gehen und bis zum Jahr 2020 rund 100.000 junge Europäer mobilisieren, sagte Juncker am Mittwoch in seiner Rede zur Lage der Union vor dem Europaparlament in Straßburg.

"Es gibt viele junge, sozial gesinnte Menschen in Europa, die einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten und Soldidarität zeigen wollen", sagte Juncker. "Solidarität ist der Klebstoff, der die Union zusammenhält."

Junge Leute aus der EU könnten mit dem Solidaritätskorps dort helfen, "wo Hilfe am meisten benötigt wird, bei der Antwort auf Krisensituationen wie der Flüchtlingskrise oder den jüngsten Erdbeben in Italien". Indem sie sich zur Mitarbeit im Solidaritätskorps verpflichteten, könnten die Jugendlichen "ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und menschliche Erfahrungen von unschätzbarem Wert sammeln".

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Fidel Castro in Santiago de Cuba

Hunderttausende haben Fidel Castro, der Ikone der kubanischen Revolution, während des mehrtägigen Trauerkonvois die Ehre erwiesen. Jetzt erreicht die Urne mit der Asche …
Abschied von Fidel Castro in Santiago de Cuba

Berliner Grüne stimmen über Koalitionsvertrag ab

Berlin (dpa) - Die Berliner Grünen stimmen heute als erste Partei über den rot-rot-grünen Koalitionsvertrag ab. Es wird erwartet, dass die Delegierten des Parteitags den …
Berliner Grüne stimmen über Koalitionsvertrag ab

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentare