+
Hillary Clinton bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa. Der kleine Staat im Mittleren Westen der USA ist der erste in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen. Foto: Jim Lo Scalzo

Kampf ums Weiße Haus: Auszählen der ersten Vorwahl in Iowa

Des Moines (dpa) - Mit großer Spannung werden im US-Bundesstaat Iowa die Stimmen der ersten Vorwahl im Kampf um das Weiße Haus ausgezählt.

Gut neun Monate vor der Wahl des nächsten US-Präsidenten ist Iowa der erste Staat, in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen.

Die Serie von Abstimmungen in allen Bundesstaaten der USA dauert bis zum Sommer. In jeder Wahl wird in eine Zahl von Delegierten für einen Kandidaten bestimmt, diese Stimmen werden gesammelt.

Bei den Republikanern liegt in Umfragen der Multimilliardär Donald Trump vorn. Bei den Demokraten ist es Ex-Außenministerin Hillary Clinton, hart gefolgt von Senator Bernie Sanders aus Vermont.

Der kleine Staat Iowa im Mittleren Westen der USA hat zahlenmäßig geringe Bedeutung für die Kandidatenkür. Ein gutes Abschneiden kann den Bewerbern aber Rückenwind für den Wahlkampf geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkels Appell an ihre Partei: „Ihr müsst mir helfen“

Essen - Angela Merkel bittet die CDU für die Wahl 2017 um Hilfe - und nimmt sie zugleich in die Pflicht. Das Resultat: 89,5 Prozent. Noch nie hat sie als Kanzlerin ein …
Merkels Appell an ihre Partei: „Ihr müsst mir helfen“

Sorgte eine einzige Firma für Trump-Wahl und Brexit? 

New York - Ein Artikel über die Rolle der Big-Data-Firma Cambridge Analytica zur Trump-Wahl wird ein viraler Hit. Doch wie viel ist an der Geschichte dran? 
Sorgte eine einzige Firma für Trump-Wahl und Brexit? 

Innenminister Cazeneuve wird neuer Regierungschef

Paris - Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve (53) wird neuer Regierungschef in Frankreich. Das teilte der Élyséepalast am Dienstag in Paris mit.
Innenminister Cazeneuve wird neuer Regierungschef

Merkel muss mit Dämpfer in den Bundestagswahlkampf ziehen

Die Kanzlerin bittet ihre Partei eindringlich um Hilfe für das schwierige Wahljahr 2017. Doch etliche Delegierte machen ihrem Unmut über den Kurs Merkels Luft. Egal, ob …
Merkel muss mit Dämpfer in den Bundestagswahlkampf ziehen

Kommentare