+
Das Bonner Palais Schaumburg.

Noch ist unklar, was mit Göring-Teppich geschieht

Berlin - Die Bundesregierung hat noch nicht über den Verbleib des „Nazi-Teppichs“ im Kanzleramt entschieden. Man sei „noch in der Entscheidungsphase“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch in Berlin.

Der umstrittene Teppich aus der Sammlung von Hitler-Gefolgsmann Hermann Göring liegt ihren Angaben zufolge allerdings nicht im Berliner Regierungsviertel, sondern im Bonner Palais Schaumburg, dem zweiten Dienstsitz des Bundeskanzleramtes.

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hatte in seiner aktuellen Ausgabe über zahlreiche Kunst- und Einrichtungsgegenstände berichtet, die die Nationalsozialisten gesammelt hatten und die teilweise noch heute in Dienststellen des Bundes Verwendung fänden. In dem Artikel war auch von einem Perserteppich aus der Sammlung Göring die Rede, der seit Jahren im Kanzleramt liege. Aus dem Bundespresseamt hieß es Mittwoch allerdings, bei dem Teppich im Palais Schaumburg handle es sich nicht um Raubkunst. Göring habe das umstrittene Stück ganz regulär gekauft.

dpa

Meistgelesene Artikel

Terrorgefahr: USA warnen vor Reise nach Europa

Washington - Kurz vor der EM rufen die USA ihre Bürger zur Wachsamkeit in Europa auf. Sie betonen aber: Dies ist eine Standardwarnung, es gebe keine spezifische …
Terrorgefahr: USA warnen vor Reise nach Europa

US-Wahl 2016: Donald Trump nennt amerikanische Presse "unlauter"

Washington - Donald Trump hat eine eine wichtige Schwelle für Präsidentschaftskandidatur überschritten. Alle Entwicklungen hier im News-Blog.
US-Wahl 2016: Donald Trump nennt amerikanische Presse "unlauter"

Landtag streitet übers bayerische Integrationsgesetz

München - Am Mittwoch debattiert der Landtag zwei Entwürfe für ein bayerisches Integrationsgesetz. Die Zeichen stehen auf Streit - vor allem wenn es um den Begriff der …
Landtag streitet übers bayerische Integrationsgesetz

Gezi-Jahrestag: Hunderte demonstrieren in Istanbul

Vor drei Jahren begannen Massenproteste gegen die AKP-Regierung in der Türkei. Diese will jedes Gedenken verhindern und sperrt den symbolträchtigen Gezi-Park in Istanbul.
Gezi-Jahrestag: Hunderte demonstrieren in Istanbul

Kommentare