+
Die ärztliche Versorgung auf dem Land ist oft unzureichend (Symbolfoto). Foto: Jens Büttner

Kassen-Ärzte: Brauchen auf dem Land flexiblere Versorgung

Berlin (dpa) - Die Kassenärzte haben flexiblere medizinische Versorgungskonzepte für ländliche Regionen gefordert. "Die romantische Vorstellung, dass in jedem Dorf ein Landarzt sitzt, von der müssen wir uns verabschieden".

Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, der Deutschen Presse-Agentur. "Es wird auch nicht mit Zwang funktionieren." Hier müsse sich die Politik ehrlich machen.

Ein solches flexibles Versorgungskonzept könne etwa in Filialpraxen gesehen werden, die in der Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen betrieben werden könnten. Die Darstellungen von Politik und Krankenkassen einer Überversorgung in Ballungsräumen und Unterversorgung im ländlichen Raum wies Gassen zurück. Die Terminservicestellen, die zu lange Wartezeiten für Patienten verhindern sollen, widerlegten ja gerade die Annahme, es gebe zu viel Ärzte in Ballungszentren.

Im übrigen mache es keinen Sinn, den Kahlschlag in den vermeintlich überversorgten Ballungsgebieten jetzt anzusetzen, wo die Konzentration auf die Stadt eher zunehmen werde. So würden Berufspendler ohnehin eher am Ort ihres Arbeitsplatzes (in der Stadt) zum Arzt gehen als auf dem Land.

"Man kann jedenfalls kaum erwarten, dass jemand als Landarzt sozusagen den letzten verbliebenen Standortvorteil für eine Region darstellt, wenn Schule, Poststelle, Tankstelle und Supermarkt schon längste verschwunden sind", sagte Gassen. Andererseits könne eine Landarztpraxis finanziell hoch attraktiv sein, und es gibt auch attraktive Gegenden, wo man einen ausgesprochen hohen Lebensstandard hat", fügte der KBV-Chef hinzu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Fidel Castro in Santiago de Cuba

Hunderttausende haben Fidel Castro, der Ikone der kubanischen Revolution, während des mehrtägigen Trauerkonvois die Ehre erwiesen. Jetzt erreicht die Urne mit der Asche …
Abschied von Fidel Castro in Santiago de Cuba

Berliner Grüne stimmen über Koalitionsvertrag ab

Berlin (dpa) - Die Berliner Grünen stimmen heute als erste Partei über den rot-rot-grünen Koalitionsvertrag ab. Es wird erwartet, dass die Delegierten des Parteitags den …
Berliner Grüne stimmen über Koalitionsvertrag ab

„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Jena - Wenige Tage vor dem CDU-Parteitag muss sich Angela Merkel heftiger Kritik aus der ostdeutschen Parteibasis erwehren. Am Ende bekommt sie trotzdem Standing …
„Personenkult“: Scharfer Gegenwind für Merkel

Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

München - Drei europäische Staaten stehen vor wegweisenden Wahlen. Sowohl in Österreich als auch in Italien und Frankreich könnten Rechtspopulisten vorpreschen. Eine …
Drei Länder - drei Wahlen: Europa vor Rechtsruck?

Kommentare