Artur Mas
+
Artur Mas.

Barcelona

Katalonien: Unabhängigkeitsbefürworter einigen sich auf Regierung

Barcelona - Die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter haben sich am Samstag in letzter Minute auf die Bildung einer Regierung in der nordspanischen Region geeinigt.

Die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter haben sich am Samstag in letzter Minute auf die Bildung einer Regierung in der nordspanischen Region geeinigt. Das Bündnis Junts pel Sí (Gemeinsam für das Ja) und die linksradikale Partei CUP seien übereingekommen, "eine Regierung zu bilden und keine Neuwahlen abzuhalten", hieß es aus Regierungskreisen in Barcelona.

Laut Medienberichten ging Regionalpräsident Artur Mas auf die Forderung der CUP ein, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. Mas will demnach am Abend vor die Presse treten.

Der konservative Mas mit seiner Listenverbindung Junts pel Sí und die CUP gehören zum Lager der katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter. Sie stellen seit der Regionalwahl im September die Mehrheit im Parlament. Der seit 2010 amtierende Mas war seitdem aber mehrfach mit dem Versuch gescheitert, sich im Amt bestätigen zu lassen. Die nötige Mehrheit kam nie zustande, auch weil die CUP den Sparkurs von Mas ablehnt. Das Regionalparlament hatte Zeit bis Sonntagnacht, eine Lösung zu finden. Ansonsten hätten Neuwahlen organisiert werden müssen.

Mit ihrer Mehrheit hatten die Unabhängigkeitsbefürworter im katalanischen Parlament eine Resolution zur Abspaltung von Spanien beschlossen. Das spanische Verfassungsgericht erklärte den Beschluss Anfang Dezember aber für illegal. Die Zentralregierung in Madrid, die eine Abspaltung Kataloniens strikt ablehnt, hatte Klage vor dem Verfassungsgericht eingereicht.

AFP

Meistgelesene Artikel

UNHCR: 700 Migranten bei Schiffsuntergängen umgekommen

Rom (dpa) - Bei Schiffsuntergängen sind in den vergangenen sieben Tagen im zentralen Mittelmeer vermutlich mindestens 700 Migranten umgekommen. Die Zahlen gründeten sich …
UNHCR: 700 Migranten bei Schiffsuntergängen umgekommen

Hollande und Merkel gedenken in Verdun getöteter Soldaten

Verdun (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande haben mit einem Besuch auf dem deutschen Soldatenfriedhof von Consenvoye einen …
Hollande und Merkel gedenken in Verdun getöteter Soldaten

Gauland beleidigt Boateng rassistisch - Petry reagiert

Berlin - Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat mit fremdenfeindlichen Äußerungen Jerome Boateng beleidigt. Jetzt schaltet sich Frauke Petry ein.
Gauland beleidigt Boateng rassistisch - Petry reagiert

Gabriel wirft AfD Feigheit auf Kosten von Minderheiten vor

Berlin - "Die AfD ist zu feige, um sich mit den wirklich Mächtigen anzulegen", meint SPD-Chef Sigmar Gabriel. Er will mit einer Debatte über soziale Gerechtigkeit …
Gabriel wirft AfD Feigheit auf Kosten von Minderheiten vor

Kommentare