John Kerry und Sergej Lawrow treffen in Moskau aufeinander
+
John Kerry und Sergej Lawrow treffen in Moskau aufeinander.

Beilegung des Syrienkrieges

John Kerry will Kooperation mit Russland 

Moskau - In der russischen Hauptstadt hat US-Außenminister John Kerry zur Zusammenarbeit für eine Lösung des Syrien-Konflikts aufgerufen.

 Ungeachtet aller Meinungsverschiedenheiten sei Russland ein „bedeutender Partner“, sagte Kerry bei einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow am Dienstag in Moskau.

Diese Kooperation solle auch die Syrien-Gespräche zum Ende der Woche in New York voranbringen. Kerry soll bei seinem zweiten Besuch in Russland in diesem Jahr auch Präsident Wladimir Putin treffen.

Nach russischen Agenturberichten forderte Lawrow die USA auf, Einfluss auf die ukrainische Führung in Kiew zu nehmen, um den Konflikt in der Ostukraine zu beenden. Russland sieht sich in der seit fast zwei Jahren dauernden Auseinandersetzung nicht als Konfliktpartei, obwohl es die prorussischen Separatisten unterstützt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Blog zum Brexit: Juncker befürchtet mehr Aussteiger

London - Tag eins nach dem historischen Referendum im Vereinigten Königreich: Es ist der Tag nach dem Brexit. Wir halten Sie im News-Blog weiterhin auf dem Laufenden.
News-Blog zum Brexit: Juncker befürchtet mehr Aussteiger

Rechtspopulist Farage sieht sich als Brexit-Sieger - und provoziert

London - Seit 17 Jahren sitzt Nigel Farage im EU-Parlament - und kämpft seither gegen die Staatengemeinschaft. Mit dem Brexit kann der rechtspopulistische Politiker …
Rechtspopulist Farage sieht sich als Brexit-Sieger - und provoziert

Brexit-Ticker vom Freitag: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

London - Der Brexit ist offiziell - nach David Camerons Rücktritt-Ankündigung beraten sich Angela Merkel und François Hollande. Der Live-Ticker mit allen Infos zum …
Brexit-Ticker vom Freitag: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Nach der bitteren Briten-Entscheidung doch noch ein versöhnlicher Ausklang des Tages für Bundespräsident Gauck. In Ljubljana gibt es etwas zu feiern.
Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Kommentare