1 von 16
Ab dem 1. August hat jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Allerdings fehlen in zahlreichen Städten und Gemeinden noch Einrichtungen.
2 von 16
Eltern können klagen, um ihre Ansprüche oder die Kostenerstattung für eine private Betreuung des Kindes durchzusetzen. Einige rechtliche Details sind dabei noch unklar.
3 von 16
Ab wann und gegen wen kann geklagt werden?
4 von 16
Sobald Eltern einen Ablehnungsbescheid von ihrer Gemeinde erhalten haben, können sie vor dem Verwaltungsgericht eine sogenannte Verpflichtungsklage auf einen Kita-Platz einreichen. Dazu genügt ein formloser Brief ohne anwaltlichen Beistand. Die Klagefrist beträgt vier Wochen ab Zustellung des Ablehnungsbescheids.
5 von 16
 In manchen Bundesländern muss vor einer Klage zunächst noch ein fristgemäßer Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt werden. Für Klagen vor dem Verwaltungsgericht ist kein Rechtsanwalt nötig. Zudem entstehen in der Regel auch keine Kosten.
6 von 16
Können nur Berufstätige auf einen Kita-Platz klagen?
7 von 16
Nein, alle Eltern können stellvertretend für ihre Kinder klagen. Das Gesetz regelt den Rechtsanspruch auf "Förderung" der Kinder, unabhängig von der Tätigkeit der Eltern. Unklar ist aber, ob eine nicht berufstätige Mutter Anspruch auf einen Vollzeitplatz in einer Kita hat.
8 von 16
Was ist, wenn die Behörde einen anderen Kita-Platz anbietet?

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Klagen auf Kita-Platz -aber wie funktioniert das?

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Debatte über Bundeswehr und Waffenrecht nach Amoklauf

Psychische Erkrankung, illegale Waffe, Terrorlage - der junge Amokläufer von München und der Einsatz der Polizei werfen Fragen auf. Reichen die Gesetze für die …
Debatte über Bundeswehr und Waffenrecht nach Amoklauf

Orban unterstützt als erster führender EU-Politiker Trumps Kandidatur

München - Ungarns Victor Orban unterstützt als erster EU-Regierungschef Donald Trump als US-Präsidentschaftskandidat: In Sachen Kampf gegen den Terrorismus sei er die …
Orban unterstützt als erster führender EU-Politiker Trumps Kandidatur

Ermittler: Münchner Amoklauf hat keinen Bezug zum IS

München (dpa) - Die Bluttat in einem Münchner Einkaufszentrum mit insgesamt zehn Toten war der Amoklauf eines vermutlich psychisch kranken Einzeltäters - einen Bezug zur …
Ermittler: Münchner Amoklauf hat keinen Bezug zum IS

Mehr als 10.000 Festnahmen in der Türkei

In der EU wächst die Sorge wegen der Massenfestnahmen in der Türkei. Mehr als 10 000 Verdächtige sind bereits betroffen, und die Razzien dauern an. Die Regierung …
Mehr als 10.000 Festnahmen in der Türkei

Kommentare