Nach einem Medienbericht sind zur Überführung von Straftätern im Jahr 2013 in fast 23 000 Fällen Telefone oder Internetkommunikationen überwacht worden. Foto: David Ebener/Illustration
+
Nach einem Medienbericht sind zur Überführung von Straftätern im Jahr 2013 in fast 23 000 Fällen Telefone oder Internetkommunikationen überwacht worden. Foto: David Ebener/Illustration

Knapp 23 000 Telefone und Computer wegen Straftaten überwacht

Berlin (dpa) - Zur Überführung von Straftätern sind einem Medienbericht zufolge im Jahr 2013 auf Anordnung deutscher Ermittlungsbehörden in 22 917 Fällen Telefone oder Internetkommunikationen überwacht worden.

Wie die Zeitung "Bild" (Samstag) unter Berufung auf das Bundesamt für Justiz berichtete, wurden 19 670 Handys, 5033 Computer und 3271 Festnetztelefone abgehört. In den meisten Fällen ging es um Bandendiebstahl (2047 Fälle), Mord/Totschlag (1863 Fälle) und Betrug (1745 Fälle). In weiteren 20 923 Fällen wurden von den Ermittlern Telekommunikationsdaten, beispielsweise Ortungsinformationen für Handys, angefragt. Vergleichszahlen lagen nicht vor.

Meistgelesene Artikel

Medien: Russland lässt Kampfpilotin Sawtschenko frei

Rostow am Don - Die Nachbarländer Russland und Ukraine wollen gegenseitig ihre prominentesten Gefangenen überstellen. Für den ukrainischen Präsidenten Poroschenko hat …
Medien: Russland lässt Kampfpilotin Sawtschenko frei

Meseberg: Merkel nennt Integrationsgesetz "Meilenstein"

Berlin - Nach der Kabinettsklausur loben sich Kanzlerin und Vizekanzler für ihr Integrationsgesetz. "Fördern und Fordern" sei das Motto im Umgang mit Flüchtlingen. Nicht …
Meseberg: Merkel nennt Integrationsgesetz "Meilenstein"

Ermittlungen wegen Meineid-Verdachts gegen AfD-Chefin Petry

Berlin - Die Staatsanwaltschaft Dresden nimmt nun doch Ermittlungen wegen des Verdachts auf Meineid und uneidliche Falschaussage gegen AfD-Chefin Frauke Petry auf. Zudem …
Ermittlungen wegen Meineid-Verdachts gegen AfD-Chefin Petry

Erdogan-Berater droht EU mit Aufkündigung aller Abkommen

Istanbul - Ein Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat der EU im Visastreit mit der Aufkündigung sämtlicher Abkommen gedroht.
Erdogan-Berater droht EU mit Aufkündigung aller Abkommen

Kommentare