afd-spd-cdu-sonntagstrend-koalition-dpa
+
Die AfD legt einer Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter zu.

„Sonntagstrend“

Koalitionsparteien sacken ab, AfD legt weiter zu

Berlin - Neben herben Stimmenverlusten bei den jüngsten Landtagswahlen müssen Union und SPD in einer neuen Umfrage auch bundesweit Einbußen in der Wählergunst hinnehmen.

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, kommt die SPD nur noch auf 22 Prozent - ihr schlechtester Wert in dieser Umfrage seit November 2009. Die Sozialdemokraten verlieren ebenso zwei Prozentpunkte wie CDU/CSU, die auf 34 Prozent fallen. Die AfD legt hingegen weiter zu und erreicht einen Emnid-Rekordwert von 13 Prozent (plus zwei Prozentpunkte). Allerdings hatte die Alternative für Deutschland diese Marke schon Ende Januar und vorige Woche nochmals im INSA-Meinungstrend erreicht.

Die Grünen gewinnen im neuen Sonntagstrend zwei Prozentpunkte und liegen gleichauf mit der AfD bei 13 Prozent. Die Linke stagniert demnach bei neun Prozent, die FDP gewinnt einen Prozentpunkt und kommt nun auf sechs Prozent.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IS-Geiselnahme: Polizei stürmt Restaurant in Dhaka - Tote

Dhaka - Blutiges Ende einer Geiselnahme mit terroristischem Hintergrund: In Dhaka stürmen Spezialeinheiten am Samstag nach stundenlanger Belagerung ein Restaurant. …
IS-Geiselnahme: Polizei stürmt Restaurant in Dhaka - Tote

Australien wählt ein neues Parlament

Sydney (dpa) - Rund 16 Millionen Australier wählen ein neues Parlament. Der konservative Regierungschef Malcolm Turnbull tritt mit leichtem Vorsprung in den Umfragen …
Australien wählt ein neues Parlament

IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Dhaka/Washington - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll sich zu dem Angriff auf ein Restaurant im Diplomatenviertel der Hauptstadt von Bangladesch bekannt haben.
IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Washington - Für seine Drohnenpolitik wird Obama seit langem stark kritisiert. Jetzt legt seine Regierung einen lange erwarteten Bericht vor, lüftet aber nur zum Teil …
Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Kommentare