Kontraproduktive Aussagen

Kommentar: Steinmeier auf Trump-Niveau

München - Wie produktiv ist es, wenn europäische Diplomaten und Staatsoberhäupter sich verbal auf dem Niveau mit Donald Trump auseinandersetzen, für das sie ihn kritisieren? Gar nicht, sagt Merkur-Politikchef Mike Schier. Ein Kommentar.

Für den obersten deutschen Diplomaten ist das ganz schön starker Tobak: Als „Hassprediger“ bezeichnete Frank-Walter Steinmeier den Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner, Donald Trump. Ganz in der Tradition der alten Achse Berlin-Paris weiß sich der Außenminister da mit François Hollande einig. Der französische Präsident hatte erklärt, die „Exzesse“ in Trumps Reden erzeugten „ein Gefühl von Brechreiz“.

Die beiden Herren begeben sich mit ihren Aussagen auf genau jenes Debattenniveau, das ihnen bei Trump missfällt. Von der alten Diplomaten-Regel, sich in innenpolitische Prozesse enger Verbündeter nur mit höchster Vorsicht einzumischen, scheint im westlichen Wertebündnis nicht viel übrig zu sein (außer man hat ein Flüchtlingsabkommen geschlossen). Statt mit inhaltlicher Auseinandersetzung zu punkten, ergeht man sich in Beschimpfungen.

Man muss kein Freund des provokanten Milliardärs aus New York sein, um solche Aussagen für kontraproduktiv zu halten. Gerade Trumps Fangemeinde dürfte sich durch Provokationen aus dem „alten Europa“ eher bestärkt fühlen. Cleverer wäre es, Hillary Clinton in ihrer künftigen Rolle als mächtigste Frau der Welt zu bestärken. Die Umfragen weisen ja ohnehin in ihre Richtung.

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Istanbul - In der Innenstadt von Istanbul hat es kurz nach dem Ende eines Fußballspiels zwei Explosionen gegeben. Mindestens 20 Menschen wurden nach offiziellen Angaben …
Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Schnell will Staatspräsident Sergio Mattarella eine Lösung der Regierungskrise vorlegen - wann genau ist unklar. Der neuen Führung des hoch verschuldeten Landes könnte …
Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

Wien - Die EU-Kommission hat die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei empfohlen. Doch anders als Deutschland will Österreich ein Veto einlegen.
Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

IS marschiert erneut in Palmyra ein

Damaskus - Schon einmal beherrschte der IS die historische Oasenstadt Palmyra. Damals sprengten die Extremisten einzigartige Kulturgüter. Die Region ist auch wichtig für …
IS marschiert erneut in Palmyra ein

Kommentare