+
Schwer bewaffnete Polizisten sperren am 17.11.2015 vor dem geschlossenen Stadion in Hannover (Niedersachsen) einen Bereich ab.

Terror-Alarm

"Konkrete Gefahrenlage": Das Protokoll des Abends

Hannover - Wegen Terror-Alarms wurde das Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Dienstag abgesagt. Wir protokollieren den Abend.

14:48 Uhr: Aus Angst vor dem Terror wird die Partie Belgien gegen Spanien abgesagt.

17:03 Uhr: Die Vorbereitungen auf das Länderspiel in Hannover laufen an: Im Stadion wir die Marseillaise geprobt – das Spiel soll im Zeichen der Terroropfer von Paris stehen.

18:12 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass die Polizei einen verdächtigen Gegenstand am Stadion gefunden hat.

18:24 Uhr: Alle Zugänge zur Arena sind abgeriegelt, der Gegenstand wird untersucht.

18:30 Uhr: Entwarnung! Der Gegenstand ist harmlos, alle Sperrungen werden wieder aufgehoben.

18:39 Uhr: Vor dem Rathaus in Hannover beginnt eine Gedenveranstaltung. Für 19 Uhr ist eine Lichterkette geplant.

18:51 Uhr: Die Nationalelf fährt mit dem Bus aus dem Hotel ab.

19:05 Uhr: Die ersten Fans kommen ins Stadion. Dort läuft Probe für die Choreografie mit deutscher und franzöischer Flagge. Und dem Peace-Zeichen mit dem Eiffelturm – dem Solidaritätssymbol zu dem Pariser Anschlägen.

19:15 Uhr: Bundeskanzlerin Merkel und Innenminister de Maizière entscheiden nach der Landung des Regierungsfliegers von Berlin nach Hannover die Spielabsage. Merkel fliegt sofort zurück in die Hauptstadt.

19:25 Uhr: Erste Meldungen auf Twitter: Das Spiel findet nicht statt!

19:33 Uhr: „Die Zuschauer werden gerade gebeten, das Stadion zügig, aber ohne Panik zu verlassen”, sagt eine Sprecherin der Hannoverschen Polizei.

19:42 Uhr: Offizieller Tweet der Polizei: Das Spiel ist soeben abgesagt worden. „Bitte begebt euch zügig, aber ohne Panik nach Hause.“

19:43 Uhr: Hannovers Bürgermeister Stefan Schostok meldet sich zu Wort: „Sicherheit geht immer vor. Es ist eine Befürchtung, die man immer hat. Ich vertraue der Polizei, dass sie hier die richtige Entscheidung getroffen hat.“

19:54 Uhr: Laut der Nachrichtenagentur dpa gibt es einen Anschlagshinweis, der ernstgenommen werden müsse.

20:01 Uhr: Die Nationalmannschaft kehrt auf dem Weg zum Stadion um. Sie wird an einen unbekannten, sicheren Ort gebracht.

20:05 Uhr: Polizeipräsident Volker Kluwe teilt mit, dass es eine „konkrete Gefahrenlage für ganz Hannover“ vorliege. Es gab ernsthafte Planungen, etwas zur Explosion zu bringen.“

20:15 Uhr: Die Anti-Terror-Einheit GSG9 ist auf dem Weg zum Stadion.

20:22 Uhr: Entgegen ersten Meldungen findet das Konzert der Söhne Mannheims in Hannover doch statt. Komiker Helge Schneider hingegen muss eine Lesung in einer Buchhandlung absagen.

20:28 Uhr: Angeblich steht ein Rettungswagen mit Sprengstoff vor dem Stadion. Dies wird später dementiert.

20:40 Uhr: U-Bahnen in Hannover halten nicht mehr an jeder Station.

20:43 Uhr: „Es war beabsichtigt, einen Sprengsatz im Stadion zu zünden“, sagt Polizeipräsident Volker Kluwe.

21:00 Uhr: Bundeskanzlerin Merkel ist wieder in Berlin.

21:16 Uhr: DFB-Interimspräsident Rainer Koch meldet: „Die Mannschaft ist in Sicherheit.“

21:19 Uhr: Auch am Hauptbahnhof in Hannover ist ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Mehrere Gleise sind gesperrt worden.

21:21 Uhr: Die Terrorwarnung kam offenbar vom französischen Geheimdienst – und zwar schon 30 Stunden vor dem Spiel. Die Drohung soll aus islamistischen Kreisen gekommen stammen.

21:29 Uhr: De Maizière tritt vor die Presse: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Quellen und Ausmaß der Gefährdung nicht kommentieren werde.“

21:31 Uhr: Das geplante Spiel in London zwischen England und Frankreich findet statt. 90 000 im Wembley-Stadion singen Frankreichs Nationalhymne.

21:40 Uhr: Warum wird de Maizière nicht konkreter? „Ein Teil der Aussagen, die ich hier machen würde, würden entweder die Bevölkerung verunsichern, unsere eigene Arbeit erschweren oder dem Hinweisgeber schaden. Ich bitte das deutsche Volk um einen Vertrauensvorschuss!“

21:40 Uhr: Die meisten Spieler sind mit dem Auto nach Hause gefahren. Nur die Kicker des FC Bayern sind geflogen.

21:56 Uhr: Noch einmal der Innenminister: „Wir sind uns einig und auch und gerade nach dem heutigen Abend, dass wir nicht bereit sind, unsere Lebensweise grundsätzlich zu ändern.“

21:59 Uhr: Jetzt sind am Hauptbahnhof in Hannover die Gleise 9 bis 14 gesperrt. Der verdächtige Gegenstand befindet sich nach Angaben in einem InterCity.

22:14 Uhr: Alle Zufahrtswege zum Stadion sind nach wie vor komplett abgriegelt.

22:19 Uhr: Zwischenmeldung der Ermittler: Bislang kein Bombenfund und keine Festnahmen.

22:35 Uhr: DFB-Interimsboss Reinhard Rauball: „Der Fußball in Deutschland hat heute in allen Facetten eine andere Wendung genommen.“

22:54 Uhr: Am Hauptbahnhof wird ein unbekannter Gegenstand gesprengt, niemand wird verletzt.

23:01 Uhr: Nach Informationen der Hannoverschen Allgemeinen haben Fahrgäste eines IC eine verdächtige Person bemerkt. Als sie diese angesprochen hätten, sei sie geflüchtet. Die Fahndung läuft.

23:12 Uhr: Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius versichert, dass die Polizei während der gesamten Nacht in der Stadt präsent sein werde. Will sagen: Die Menschen sollen sich sicher fühlen.

Wie es danach weiterging, lesen Sie hier in unserem Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel stellt sich gegen Parteitagsbeschluss zum Doppelpass

Essen - Seit Dienstag findet der CDU-Parteitag in Essen statt. Kanzlerin Angela Merkel hat sich erneut zur Bundesvorsitzenden wählen lassen. Ein Beschluss zum Doppelpass …
Merkel stellt sich gegen Parteitagsbeschluss zum Doppelpass

CDU-Parteitagsbeschluss zum Doppelpass: Merkel legt Veto ein

Essen - Paukenschlag zum Ende des CDU-Parteitags: Eine knappe Mehrheit will den Kompromiss zur doppelten Staatsbürgerschaft aufkündigen - doch die Kanzlerin macht das …
CDU-Parteitagsbeschluss zum Doppelpass: Merkel legt Veto ein

Cruz Beckham tritt in die Fußstapfen von Justin Bieber

London - Cruz Beckham hat offensichtlich das musikalische Talent seiner Mama Viktoria geerbt. Nun veröffentlichte er seine erste Single und unterschrieb einen ganz …
Cruz Beckham tritt in die Fußstapfen von Justin Bieber

Syrien: Westliche Staaten fordern Bestrafung von Kriegsverbrechern

Berlin - Seit fast sechs Jahren tobt ein Krieg in Syrien. Vor allem in Aleppo ist die Lage dramatisch. Doch der UN-Sicherheitsrat ist blockiert und kann nicht eingreifen.
Syrien: Westliche Staaten fordern Bestrafung von Kriegsverbrechern

Kommentare