+
Festgenommen: Kremlkritiker Alexej Nawalny.

In Moskau

Kremlkritiker Nawalny festgenommen

Moskau - Der Kremlkritiker Alexej Nawalny ist wegen eines angeblichen Verstoßes gegen seinen Hausarrest vorübergehend festgenommen worden.

Nach einem „Gespräch“ in einer Polizeistation in Moskau sei er wieder freigelassen worden, teilte der 38-Jährige am Mittwochabend per Twitter mit. Sicherheitskräfte hätten ihn nach einem Interview beim regierungskritischen Radiosender Echo Moskwy abgeführt.

Der Oppositionspolitiker will sich nicht mehr an den im Februar verhängten Hausarrest halten. Er betrachtet diese Strafe als hinfällig, seit er Ende Dezember in einem umstrittenen Betrugsprozess zu dreieinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden war.

In dem Radio-Interview hatte Nawalny gesagt, bei künftigen Wahlen habe die Opposition in größeren Städten gute Siegeschancen gegen die Kremlpartei Geeintes Russland. Voraussetzung sei aber, dass die Regierungsgegner mit einer Einheitsliste antreten und nicht getrennt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Berlin (dpa) - Union und SPD streiten sich weiter über das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA.
Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Einwanderer übel beschimpft: Mexikos Präsident lädt Trump ein

Washington -  Gerade erst hatte Donald Trump mexikanische Einwanderer übel beschimpft. Nun will er sich mit dem Präsidenten des Landes treffen. Alle News des …
Einwanderer übel beschimpft: Mexikos Präsident lädt Trump ein

Brasilien: Absetzung von Rousseff gilt als sicher

Brasiliens erste Präsidentin Dilma Rousseff ist eine Kämpferin; sie hat Folterkeller und Krebs besiegt. Doch sie fand kein Rezept gegen die Allianz für ihre …
Brasilien: Absetzung von Rousseff gilt als sicher

AfD-Chef: Würden in Schwerin auch mit NPD stimmen

Schwerin - Die AfD kann sich bei einem Wahlerfolg in Mecklenburg-Vorpommern auch eine Unterstützung der rechtsextremen NPD im Landtag vorstellen.
AfD-Chef: Würden in Schwerin auch mit NPD stimmen

Kommentare